Sartorius unterstützt das Lese-Festival

Joachim Kreuzburg über den Göttingen Literaturherbst: „Ein dickes kulturelles Ausrufezeichen“

Begeistert vom Literaturherbst: Dr. Joachim Kreuzburg.
+
Begeistert vom Literaturherbst: Dr. Joachim Kreuzburg.

Göttingen – Sartorius hat als Hauptsponsor des Göttinger Literaturherbstes in diesem Jahr noch eine Schippe draufgelegt. Auch dank Anregung des Vorstandsvorsitzenden Dr. Joachim Kreuzburg wurden die Veranstaltungen gefilmt, zum Teil live-gestreamt oder als Aufzeichnunen über die Literaturherbst-Mediathek bereitgestellt.

Das OnAir-Ticket kostete 18 Euro und bot Zugang zu den Veranstaltungen – das Reinklicken ist noch bis Ende November möglich. Auch gibt es noch OnAir-Tickets zu kaufen. Mit Kreuzburg sprachen wir über den ganz besonderen Literaturherbst 2020.

Sie sind ja Literaturherbst-Fan. Wie war der Literaturherbst aus Ihrer Sicht?
Es hat große Freude gemacht sowohl vor Ort als auch online. Der Göttinger Literaturherbst bot wieder ein exzellentes, vielfältiges Programm, mit einer enormen Bandbreite an Themen, Formaten und Veranstaltungsorten. Gleichzeitig die Präsenzveranstaltungen und das OnAir-Streaming so professionell zu planen und durchzuführen, das war eine großartige Leistung von Johannes-Peter Herberhold und dem Literaturherbst-Team, zu der man gratulieren muss: Sie haben – in diesem schwierigen Jahr – ein dickes kulturelles Ausrufezeichen aus Göttingen gesendet.
Welche Veranstaltungen fanden Sie herausragend?
Da gab es einige. Uwe Timm hat mich beeindruckt, ebenso die Ausstellung von Herlinde Koelbl, und auch das fast schon experimentelle Format mit Alexander Kluge war sehenswert, gleiches gilt für die Wissenschaftsreihe. Zusammen mit den souveränen Moderatoren ergab sich ein spannendes Gesamtbild.
Blebt Sartorius Literaturherbst-Sponsor – auch für OnAir, das ohne das kräftige finanzielle Engagement Ihres Unternehmens gar nicht möglich wäre?
Sartorius wird sein über 15-jähriges Engagement mit Sicherheit fortsetzen, auch für das On-Air Format. Präsenzveranstaltungen sind durch nichts zu ersetzen, aber das Literaturherbst-Team hat gezeigt wie man diese ergänzen und sogar multiplizieren kann. Durch das OnAir-Format im Internet kann der Literaturherbst seine Reichweite enorm erhöhen und zur internationalen Marke werden.
Und was gibt es sonst noch zu sagen?
Literaturherbst, Internationale Händel-Festspiele, Jazz-Festival und NDR-2-Soundcheck Junge Musik: Göttingen kann Festivals!

Zur Person: Dr. Joachim Kreuzburg

Dr. Joachim Kreuzburg (Jahrgang 1965) ist seit 2005 als Vorstandsvorsitzender der Göttinger Sartorius AG. Nach seinem Maschinenbau-Studium in Hannover mit den Studienschwerpunkten Thermodynamik und Fahrzeugbau arbeitete der Manager zunächst beim Niedersächsischen Institut für Solarenergieforschung in Hameln. im Jahr 1995 wechselte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Hannover, wo er dann im Jahre 1999 zu einem umweltökonomischen Thema promovierte. Seit 1999 ist Joachim Kreuzburg bei der Sartorius AG in verschiedenen leitenden Positionen tätig, seit 2002 als Mitglied des Vorstands. (Bernd Schlegel)

Alle drei Veranstaltungen des Göttinger Literaturherbstes 2020 sind als Stream (kostenpflichtige Anmeldung) bis Ende November im Internet verfügbar. Weitere Infos gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.