Erfolgreich beim Tanz-Turnier 

Göttinger TSC Schwarz-Gold jubelt: Zweiter Platz bei der Bundesliga 

Riesenjubel: Die Formation des TSC Schwarz-Gold Göttingen erfährt gerade, dass sie Zweite geworden ist. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Er ist der Baumeister des Erfolgs der Standard-Formation des TSC Schwarz-Gold: Markus Zimmermann  hat es erstmals geschafft, in der Bundesliga den zweiten Platz zu belegen.

Der Jubel kannte keine Grenze: „Ja, es ist für mich der größte Erfolg, seitdem ich mich mit dem Tanzsport beschäftigte", sagte Zimmermann. Keine Frage, am derzeitigen Thron des 1. TC Ludwigsburg können die Göttinger noch nicht rütteln. Aber ein Mal an Braunschweiger TSC vorbeizuziehen war das große Ziel in dieser Saison. Und in der S-Arena ist es dem TSC Schwarz-Gold endlich gelungen. Freudentränen bei den Gastgebern auf der einen, Tränen der Trauer auf Braunschweiger Seite mit einem enttäuschten Braunschweiger Trainer Rüdiger Knaack auf der anderen Seite. Doch was die Göttinger auf das Parkett zauberten, war aller Ehren wert und wurde so auch völlig korrekt von den Wertungsrichtern gesehen. „Die Braunschweiger hatten einige Wackler drin, wir hingegen waren stabil und konstant“, freute sich Zimmermann über den tadellosen Auftritt seiner acht Tanzpaare, die zu Recht den zweiten Platz belegen konnten, fünf Wertungsrichter auf ihre Seite zogen, zwei jedoch die Braunschweiger besser einschätzten.

In der Vorrunde hielt sich der TSC Schwarz-Gold noch dezent zurück, ohne jedoch den Einzug ins große Finale in irgendeiner Weise zu gefährden. Aber welches Feuerwerk das Team von Trainer Zimmermann in diesem Großen Finale abbrannte, riss die meisten der 1800 Zuschauer in der fast ausverkauften S-Arena von den Stühlen.

Als erste Formation musste der amtierende Meister Ludwigsburg aufs Parkett und zeigte, dass den nachfolgenden Teams an seiner Klasse doch noch etwas fehlt. An dritter Stelle wurden in der Reihenfolge die Braunschweiger ausgelost, die leicht verkrampft wirkten. Schien es sie nervös zu machen, dass ihnen die Göttinger im Nacken saßen, ihnen am Turniertag zuvor der TSC Schwarz-Gold mit drei Zweien schon ganz dicht auf den Pelz gerückt war?

Die Unsicherheiten im Braunschweiger Vortrag schien dann die Göttinger Formation umso mehr motiviert zu haben. Mit ihrer „Rockphony“ zeigten sie einen Vortrag, der die fünf zweien allemal verdient hatte.

„Wir haben Geschichte geschrieben. Soweit ich mich erinnere , ist es seite 2002 keiner Formation gelungen, in die Phalanx der Ludwigsburger und Braunscheiger einzudringen. Uns ist es heute gelungen“, jubelte Zimmermann, der hofft, in zwei Wochen ausgerechnet in Braunschweig mit seiner Formation beweisen zu können, dass dieser zweite Platz keine Eintagsfliege gewesen ist. 

Ergebnisse

Großes Finale:

1. TC Ludwigsburg 1111111

2. TSC Göttingen 3232222

3. Braunscheig 2323333

4. TSC Nürnberg 4444444

5. Oldenburg 5555555

Kleines Finale:

6. Rot-WeißGießen 2111121

7. Rot-Weiß Kassel 1222212

8. TSG Friedberg 3333333

TSC Schwarz-Gold Göttingen belegt zweiten Platz beim Tanz-Turnier

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.