Stadtsportbund Göttingen

Junge Sportler übernehmen Verantwortung und sind "Soziale Talente"

+
Dr. Hedda Sander (Landessportbund, vorn links), Dr. Thomas Häntsch (Vorsitzender des Sportausschusses der Stadt Göttingen, rechts) und Nadja Nagler (Sportjugendvorstand, 2.v.r.) mit den „Sozialen Talenten 2017“: (vorn, von links) Timo Holloway, Anna-Carina Klapprodt und Kevin Schatz sowie (hinten von links) Svenja Reinhardt, Annika Reinhardt, Madeleine Malina, Maike Greve und Markus Winkler.

Göttingen. Der Stadtsportbund und die Sportjugend Göttingen haben bei ihrer Jahreshauptversammlung, dem Stadtsporttag, acht junge Leute als „Soziale Talente 2017“ ausgezeichnet.

„Wir möchten mit dieser Ehrung die Arbeit junger Vereinsmitarbeiter im Alter zwischen 19 und 27 Jahren anerkennen, neue Mitglieder zur Mitarbeit im Verein motivieren und zugleich der Öffentlichkeit die Wichtigkeit des Ehrenamtes deutlich machen“, sagte Klaus Brüggemeyer, Referent für Vereins- und Organisationsentwicklung beim Stadtsportbund Göttingen.

Als „Soziale Talente 2017“ ausgezeichnet wurden Markus Winkler (SG Grün-Weiß Hagenberg), Timo Holloway und Anna-Carina Klapprodt (beide Tuspo Weende), Maike Greve (ASC Göttingen), Kevin Schatz (TWG 1861 Göttingen), Madeleine Malina (ASC Göttingen) sowie Annika Reinhardt und |Swenja Reinhardt (beide TV Roringen). Sie alle erhielten neben einer Urkunde einen 50 Euro-Gutschein sowie mehreren Präsente.

Was die sechsköpfige Jury dazu bewog, diese acht jungen Frauen und Männer aus einer Reihe von Bewerbungen auszuwählen, zeigt das Beispiel der Zwillingsschwestern Annika und Svenja Reinhardt vom TV Roringen. Die beiden 19-Jährigen sind nicht nur im Rope Skipping aktiv und erfolgreich, sondern organisieren für ihren Verein auch Camps und Meisterschaften. Beide absolvierten ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und bieten an verschiedenen Schulen Workshops an. Darüber hinaus sind sie beim Norddeutschen Turner Bund (NTB) auch noch Beauftragte für das Schulwesen.

Ebenfalls großes ehrenamtliches Engagement zeigen die beiden Radsportler Anna-Carina Klapprodt und Timo Holloway vom Tuspo Weende. Neben diversen Camps für Kinder und Jugendliche sowie einem Spendenmarathon zugunsten der Uni-Kinderklinik organisierten sie ein Radsportcamp im SVG-Stadion am Sandweg, an dem vor zweieinhalb Jahren 30 Flüchtlinge teilnahmen.

Während der Versammlung wurde der Vorstand des Stadtsportbundes komplett wieder gewählt: Andreas Gruber (Vorsitzender), Joachim Pförtner (Geschäftsführer), Christian Steinmetz (Stellv. Vorsitzender Finanzen), Ines Graeber (Stellv. Vorsitzende), Astrid Reinhardt (Stellv. Vorsitzende) und Heinz Arend (Stellv. Vorsitzender Positiv auch: Der Stadtsportbund Göttingen hat landesweit mit knapp 6,3 Prozent prozentual das größte Mitgliederplus aller niedersächsischer Stadt- und Kreissportbünde und hat aktuell 37.263 Mitglieder. Der SSB feiert in diesem Jahr mit einer Sportschau vom 28. August bis 9. September am KaufPark sein 70-jähriges Bestehen. (per/tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.