Erste öffentliche Führung

Junges Theater Göttingen findet tolle Bedingungen am Wall

+
Ambiente: Gleich neben dem Saal mit Bühne ist im Gebäude an der Bürgerstraße 15, der neuen JT-Spielstätte, ein repräsentatives Foyer samt Bar entstanden.

Die Mannschaft genießt laut Intendant Nico Dietrich das Arbeiten in den neuen, großzügigen Räumen.

Das Junge Theater ist nach einem spektakulär gestalteten und gefeierten Umzug nicht nur räumlich in seinem neuen Domizil auf Zeit, der ehemaligen Voigt-Schule an der Bürgerstraße 15, angekommen. Mehr noch: Die Mannschaft genießt laut Intendant Nico Dietrich das Arbeiten in den neuen, großzügigen Räumen. 

Öffentliche Führung - Blick hinter die Kulissen

Diese wird Dietrich am kommenden Sonntag, 12. Januar, ab 13 Uhr zum ersten Mal bei einer öffentlichen Führung Interessierten zeigen. Der Intendant wird dann auch Blicke dort zulassen, wo sie sonst den Theaterbesuchern verwehrt bleiben, hinter den Kulissen.

Natürlich werden auch Fragen beantwortet: Wie sieht die Übergangsspielstätte für die kommenden drei Jahre aus? Was hat sich verändert – auch im Vergleich zur traditionellen Kult-Spielstätte im Otfried-Müller-Haus, das grundsaniert wird? Welche Vor- und Nachteile haben sich durch den Umzug ergeben?

Gute Bedingungen - Stadt trägt Einnahmeausfälle

Der Intendant selbst jedenfalls ist schon jetzt angetan von dem „Provisorium“, das laut seinen Worten „gar keins ist“. Die Bedingungen mit viel Platz in Büro-, Werkstatt- und Übungsräumen sind laut Dietrich hervorragend, auch dank der Unterstützung der Stadt Göttingen. Die trägt im Übrigen auch die Einnahmeausfälle, die nun wegen der im Vergleich zur alten Spielstätte geringeren Kapazität von 176 Plätzen entstehen werden.

Begeistert ist Dietrich davon, wie das große Foyer mit samt Bar gestaltet wurde. „Das eröffnet uns ganz andere Möglichkeiten für Veranstaltungen, der Raum kann auch gemietet werden.“

Kooperation mit Kasseler Schauspielschule: Dschungelbuch

Chancen bietet auch der Innenhof. Dort, mit dem Stadtwall im Hintergrund, werden – in Kooperation mit der Kasseler Schauspielschule – im Sommer die Abenteuer des Mogli im „Dschungelbuch“ zu sehen sein. Darauf freut sich Nico Dietrich bereits.

Zunächst aber ist am Sonntag JT-Führung. Dabei wird auch zu sehen sein, wie ein professionelles Ensemblie- und Repertoire-Theater in Abläufen funktioniert.

Treffpunkt am Sonntag, 12. Januar, ist die Theaterkasse im zweiten Stock des Jungen Theaters, Bürgerstraße 15. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos.

Die nächsten Führungen werden jeweils am Sonntag, 23. Februar, 8. März und 4. April jeweils um 13 Uhr angeboten.

Interessierte werden gebeten, sich vorab bei der JT-Theaterkasse unter 0551/495015 oder kasse@junges-theater.de anzumelden.  tko

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.