Online-Angebot

Junges Theater Göttingen: Live-Konferenzen mit dem Känguru

+
Direkter Draht zum Jungen Theater: Schauspieler des Ensembles starten am Mittwoch ein „Balladentelefon“ gegen die Einsamkeit von Menschen in Quarantäne.

Theater-Feeling im heimischen Wohnzimmer: Das Junge Theater Göttingen (JT) will seinen Zuschauern auch während Corona seinen Spielplan präsentieren.

Ab Mittwoch, 20. Mai, können sich Menschen Auszüge von JT-Vorstellungen per Telefon oder Video-Chat nach Hause holen, wie das Theater mitteilte.

Ob klassische Balladen, Auszüge der „Känguru-Chroniken“, die Memoiren von Barbara oder Songs aus der Musikshow „Wild Thing“ – das angebotene Repertoire ist vielfältig. Das etwa 20-minütige Programm am Telefon oder über das Video-Portal Zoom auf dem Laptop sei für alle geeignet, die dringend ein „kleines Live-Kulturelebnis“ haben möchten, hieß es vom JT.

Interessierte können sich montags bis freitags zwischen 10 und 14 Uhr telefonisch unter der Rufnummer 0551/4950161 oder per Mail an dramaturgie@junges-theater.de anmelden und den gewünschten Pogrammpunkt auswählen. „Wir kontaktieren Sie so schnell wie möglich und vermitteln Ihnen das gewünschte Programm oder eine Alternative“, betont das Junge Theater in seiner Mitteilung.

„Es ist verrückt. Wir bekommen so viele Nachfragen von unseren Gästen, wann wir endlich starten und wann es wieder Theater gibt. Da haben das Ensemble und ich uns entschieden für die Theatersüchtigen unter uns doch kurze Ausschnitte aus unserem Repertoire live per Videochat oder altmodisch per Telefon anzubieten“, erklärt JT-Intendant Nico Dietrich die kreative Kultur-Idee. Durch die Fensterkonzerte sei man auf die Idee gekommen, dass man Menschen in Quarantäne mit einem kleinen literarischen oder musischen Vortrag beglücken könnte. „Vorbild dafür war das Residenztheater München“, sagt Dietrich.

Das Angebot des Jungen Theaters ist kostenfrei, es wird jedoch um Spenden an den Förderverein „Freunde des Jungen Theaters e.V.“ gebeten. IBAN: DE90 2605 0001 0000 1236 87.

Sechs Stücke stehen zur Auswahl

Folgende Stücke stehen am Mittwoch, 20. Mai (Premiere), sowie vom 27. bis 29. Mai zur Verfügung:

„Klassische Texte und Musik aus der Musikshow Wild Thing“ mit Jan Reinartz (Livekonferenz per Zoom und am Telefon buchbar): Fausts Osterspaziergang, Heines Winterreise oder Songs aus der Musikshow Wild Thing präsentiert Jan Reinartz persönlich aus seiner Wohnung – jeweils um 19 Uhr.

„Treffen Sie das Känguru“, Texte von Marc Uwe Kling mit Andreas Krüger (nur per Live-Videokonferenz per Zoom buchbar): Irgendein idiotischer Schauspieler mit Maske (Andreas Krüger) gibt sich als Beuteltier aus den gleichnamigen Känguru-Chroniken von Marc Uwe Kling aus und hält in seinem Namen Zoom-Konferenzen ab – jeweils um 19.30 Uhr.

„Barbara“ – Auszüge aus den Memoiren von Barbara mit Katharina Brehl (Livekonferenz per Zoom und am Telefon buchbar): Katharina Brehl lädt zu einem Streifzug durch die Memoiren der Pariser Chansonsängerin Barbara, die 1964 im Auftrag des Jungen Theaters nach Göttingen kam und den weltberühmten Chanson der Versöhnung „Göttingen“ schrieb – jeweils um 20.30 Uhr.

„Schiller, Goethe, Fontane – Klassische Balladen am Telefon“ gelesen von Agnes Giese (nur am Telefon buchbar): Goethes „Der Zauberlehrling“, Fontanes „Brücke am Tie“ oder „Die Bürgschaft“ – mit Agnes Giese können die Zuhörer in die Welt der klassischen Ballade eintauchen – jeweils um 18 Uhr.

„Gretchen 89 ff.“ von Lutz Hübener mit Jens Tramsen und Susanne Rösch (nur am Telefon buchbar): Zweier-Szenen in Zeiten von Corona – die Schauspielerfamilie Tramsen/Rösch macht es möglich. Das Duo spielt Texte aus der Komödie „Gretchen 89ff.“ – jeweils um 18.30 Uhr.

Känguru Chroniken 2.0 – Texte von Marc Uwe Kling gelesen von Jacqueline Sophie Mendel (nur am Telefon buchbar): Im gleichnamigen Theaterstück am Jungen Theater war Jacqueline Mendel in der Rolle der Souffleuse dabei. Die Schauspielerin der „eigentlichen“ Hauptrolle, die alle Nebenfiguren spielen musste, navigiert die Zuhörer durch die Texte des Stücks – jeweils um 20 Uhr.

Weitere Infos gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.