Junges Theater ab Juni vor Publikum

Junges Theater Göttingen baut Open-Air-Bühne im Hof

Intendant Nico Dietrich und Elke Bartussek vom Förderverein „Freunde des Jungen Theaters“ stellen vor einer Werbewand das JT-Open-Air Programm „Komm ins Offene“  vor.
+
„Komm ins Offene“: So soll das Open-Air-Programm des Jungen Theaters heißen, das auch Intendant Nico Dietrich (links) und Elke Bartussek vom Förderverein „Freunde des Jungen Theaters“ vorstellten.

Anfang Juni sollen wieder regelmäßig Auftritte des Jungen Theaters Göttingen vor Publikum stattfinden. Die Aufführungen sollen Open-Air auf dem Hof des Jungen Theaters gespielt werden.

Göttingen - Das zumindest ist der Plan von Geschäftsführer Tobias Sosinka und Intendant Nico Dietrich.. Ein entsprechendes Konzept dafür habe man bereits erstellt. Mit ausreichend großen Abständen wären 100 Gäste möglich. „Wir wollen die Menschen dazu animieren, wieder an die Zukunft zu denken“, sagt Dietrich.

Für das Programm solle erst einmal auf das vorhandene Repertoire zurückgegriffen werden. Geplant seien demnach Heinz-Erhardt- sowie Lieder-Abende. Auch ein Nachmittags- und Abendprogramm für Kinder und Jugendliche soll es geben.

„Begeistert“ von der Idee sei auch Kulturdezernentin Petra Broistedt. Sie wünsche sich bereits seit Langem eine Freilichtbühne in Göttingen und wieder mehr Möglichkeiten für die Kultur, Veranstaltungen trotz Corona stattfinden zu lassen. Sie erhoffe sich durch das Junge Theater und das nebenan liegende Kino Méliès ein „Kulturzentrum am Wall“.

Auswirkungen auf das digitale interaktive Programm des Jungen Theaters haben die Open-Air-Pläne aber nicht. Man wolle „zweigleisig“ fahren, wie Intendant Dietrich sagt. Geplant ist, die Aufführungen auf einer mobilen Bühne zu veranstalten, die schnell auf- und abgebaut werden und die das Theater auch vermieten kann, wenn sie an bestimmten Tagen nicht gebraucht wird.

Einen Probeaufbau eines Bühnengerüsts hat das Junge Theater bereits vorgenommen, sagt Geschäftsführer Sosinka. Allerdings fehlten zurzeit noch technische Ausstattungen wie Scheinwerfer, Tonanlage und Bestuhlung. Einen mittleren fünfstelligen Betrag müsse man investieren.

„Diesen Betrag können wir nicht alleine stemmen“, sagt Dietrich. Das Theater hofft daher auf Unterstützung aus der Bevölkerung und von Unternehmen. 10 000 Euro hat sich das Theater als Spendenziel gesetzt. Ein Stuhl koste beispielsweise 50 Euro, ein Scheinwerfer 100 Euro.

Bereits jetzt sei die Spendenbereitschaft vor allem für die digitalen Balladentelefone und Liederabende hoch, wie Elke Bartussek vom Förderverein „Freunde des Jungen Theaters“ sagt. „Wir wissen diese Hilfe wirklich sehr zu schätzen.“

Sobald das Open-Air-Theater stattfinden kann, ist laut Geschäftsführer Tobias Sosinka ein großer Aufsteller mit den Namen aller Menschen geplant, die das Theater mit einer Spende unterstützt haben. Eine erste Unterstützung hat das Junge Theater bereits durch die Sparkasse Göttingen erhalten. Man wolle „den Startschuss für mehr Engagement für das Junge Theater geben“, sagt Vorstandsvorsitzender Rainer Hald. Weitere Informationen unter junges-theater.de/komm-ins-offene/

Spendenkonto: IBAN DE 90 2605 0001 0000 1236 87, BIC: NOLADE21GOE, Verwendungszweck: Komm ins Offene

Von Jan Trieselmann

Eine Probebühne hat das Junge Theater im Hof an der Bürgerstraße bereits aufgebaut. Es fehlt noch die technische Ausstattung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.