Beamte bitten um Hinweise

Kater mit massiven Verletzungen - Polizei geht von Misshandlung aus und sucht Täter

In Göttingen wird ein Kater misshandelt. Die Polizei ermittelt. (Symbolbild) Eine Katze auf einer Wiese.
+
In Göttingen wird ein Kater misshandelt. Die Polizei ermittelt. (Symbolbild)

In Göttingen kommt ein Kater mit massiven Verletzungen nach Hause zurück. Der hinzugezogene Tierarzt geht von Misshandlung aus. Die Polizei ermittelt.

Göttingen – Ein freilaufender Kater ist im Juli in Göttingen, Ortsteil Holtensen, misshandelt worden. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall zwischen Mittwoch, 21. Juli, 14 Uhr und Donnerstag, 22. Juli, 22 Uhr. Das sechs Jahre alte Tier hatte sein Zuhause an der Straße „Im Achten“ am 20. Juli unversehrt verlassen.

Am darauffolgenden Abend kehrte der Kater mit erheblichen Verletzungen zurück. Ein Tierarzt diagnostizierte einen Kieferbruch und Prellungen. Es wird angenommen, dass die erheblichen Verletzungen durch „stumpfe Gewalt“ in Form von Tritten oder auch Schlägen verursacht wurden.

Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. Die Polizei ermittelt. Hinweise bitte erbitten die Beamten unter der Rufnummer 0551/491-2115. (Bernd Schlegel)

In der Gemeinde Rosdorf (Kreis Göttingen) sollen die Beratungen über die Einführung einer „Katzenschutzverordnung“ ausgeweitet werden: Dabei geht es um die Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht von freilebenden und freilaufenden Katzen. Unter anderem können diese Tiere bei Verletzungen leichter identifiziert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.