Kauf von neuem Fahrzeug: Klosterkammer fördert Rettungshunde-Staffel des ASB

Erlebnis Turnfest in Göttingen: Dabei waren auch die ASB-Helfer mit ihren Rettungshunden im Einsatz. Archivfoto: Rampfel

Göttingen. Die Klosterkammer Hannover unterstützt erneut zehn Projekte, davon drei aus der Region.

Schnelle Hilfe ist gefragt, wenn die Rettungshundestaffel des ASB-Landesverbandes Niedersachsen in Hann. Münden alarmiert wird. Die Teams rücken auf Anfrage von Polizei und Feuerwehr aus, wenn vermisste und oft hilflose Personen aufgespürt werden sollen. Diese Unterstützung ist kostenfrei und wird vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) finanziert. Der ehrenamtliche Kreisverband Göttingen-Land besteht aus 18 Helfern mit Hunden sowie 25 weiteren Ehrenamtlichen.

Dringend benötigt wird ein geländefähiges Transportfahrzeug für Menschen, Tiere und Rettungsgerätschaften. Bei jährlich bis zu 35 Einsätzen in oft unwegsamem Gelände ist entscheidend, dass die Helfer mit ihren Hunden schnell ankommen. Deswegen wird die Anschaffung des Fahrzeugs von der Klosterkammer Hannover mit 18 737 Euro unterstützt.

Erwachsenenbildung

Gefördert wird auch das Projekt „OurFuture“ der evangelischen Erwachsenenbildung in Göttingen. Dafür stellt die Klosterkammer 18 200 Euro bereit.

750 Euro bekommt die Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt in Göttingen. Damit soll das Team der Einrichtung professionalisiert werden.

Die Klosterkammer ist eine öffentliche Einrichtung, die das Vermögen von vier öffentlich-rechtlichen Stiftungen verwaltet. Diese sind aus ehemals kirchlichem Vermögen entstanden. Eine Liste mit bislang geförderten Projekten gibt es im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.