1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Kaufland: Zeitnahe Übernahme des Real-Marktes in Göttingen nicht realisierbar

Erstellt:

Von: Melanie Zimmermann

Kommentare

Einfahrt real-Markt am Göttinger Lutteranger.
Bleibt weiter Thema: Der Real-Markt am Göttinger Lutteranger und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (Archivbild) © Bernd Schlegel

Der Real-Markt am Göttinger Lutteranger schließt zum 30.04.2022. Kaufland will ihn übernehmen. Wann das sein wird, steht jedoch nicht fest.

Göttingen – Was passiert mit der Real-Filiale am Göttinger Lutteranger nach dem 30. April? Die Zukunft des Marktes und der Umgang mit den 120 Mitarbeitern sorgen weiter für Diskussionen in der Uni-Stadt.

Dass eine Sanierung des Real-Marktes für eine Übernahme durch Kaufland aktuell Thema ist, davon spricht auch Real-Sprecher Markus Jablonski. Wie genau diese aussehen soll und wie viel Zeit eine Sanierung in Anspruch nehmen wird, dazu kann aber auch er keine Angaben machen.

Real-Markt am Lutteranger: Kaufland äußert sich zur Übernahme

Kaufland selbst äußert sich diebezüglich ebenfalls zurückhaltend. Auf Anfrage unserer Redaktion heißt es aus der Unternehmenskommunikation: „Da umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten notwendig sind, ist eine zeitnahe Integration des Real-Marktes in Göttingen, Große Breite 6 nicht zu realisieren. Wir bitten um Verständnis, dass wir zu den Details der Sanierungen keine Auskunft geben.“

Außerdem weist man darauf hin, dass seit Februar 2021 mehr als 70 ehemalige Real-Märkte erfolgreich in das Kaufland Filialnetz integriert wurden.

Scharfe Kritik nach einem anders lautenden Artikel einer Göttinger Lokalzeitung übt unterdessen die SPD-Ratsfraktion an der Situation am Lutteranger. „Mit Sorge haben wir die Entwicklung der beiden Realmärkte in Göttingen beobachtet. Nun ist die Schließung des Marktes in Weende leider Gewissheit,“ erklärt der Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion Göttingen Tom Wedrins.

„Die Entlassung der betroffenen 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist überhaupt nicht hinnehmbar. Wir erwarten die Übernahme der Beschäftigten und sprechen hiermit unsere Solidarität mit den Beschäftigten aus.“ Aus einer Göttinger Lokalzeitung habe man erfahren, dass der Real-Markt am Lutteranger in Weende nun doch nicht Ende April von Kaufland übernommen werde, so die wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion Jutta Steinke.

„Wir erwarten von den Verantwortlichen bei Kaufland Solidarität mit ihren zu übernehmenden Beschäftigten. Noch bei der Übernahme wurden Zukunftsperspektiven signalisiert, jetzt wird der Markt geschlossen, weil die Bausubstanz des Gebäudes einen Umbau nicht wirtschaftlich erscheinen lasse, dies erscheint uns fadenscheinig.“

Real-Markt schließt Ende April: Mitarbeiter haben unterschiedliche Kündigungsfristen

Letzter Verkaufstag am Lutteranger ist Samstag, 30. April. Danach stehen aber nicht alle der 120 Mitarbeiter direkt ab dem 1. Mai auf der Straße, erklärt Real-Sprecher Markus Jablonski. „Die Kündigungsfrist eines jeden Mitarbeiters ist immer abhängig von der Betriebszugehörigkeit, so auch in diesem Fall.“

Real habe außerdem direkt mit dem Bekanntwerden der Verkaufspläne für die Märkte durch Metro einen Sozialplan für alle Mitarbeiter ausgearbeitet, die von Kündigungen betroffen sind. (Melanie Zimmermann)

Auch interessant

Kommentare