Räume waren vorsorglich gesperrt

Kaum Belastung mit Mineralwolle-Fasern: Gruppen können wieder in Musa üben

Übungsbetrieb kann wieder starten: Messungen im Kulturzentrum Musa am Hagenweg ergaben, dass kaum Mineralwolle-Fasern in der Luft sind. Foto: Kopietz

Göttingen. Gute Nachricht für rund 50 Göttinger Musikgruppen: Die vorsorglich wegen krebserregender Mineralwolle gesperrten Übungsräume im Kulturzentrum Musa sind wieder freigegeben.

Es wurden kaum Fasern in der Raumluft gefunden. Die Stadt Göttingen hatte im Keller des Gebäudes festgestellt, dass wegen des Schallschutzes vor über 20 Jahren Mineralwolle in den Übungsräumen verbaut worden war.

Aktualisiert um 16.26 Uhr

Nach Auswertung der Raumluftmessungen gibt es gegen die weitere Nutzung der Räume keine Bedenken. Messungen der Raumluft Hintergrund: Ein Sachverständigenbüro hatte im Auftrag der Stadt die Raumluft in zwei Räumen gemessen. Dabei wurden jeweils 97 Mineralwolle-Fasern pro Kubikmeter Luft festgestellt.

Bei Asbest und Mineralwolle gelten 500 Fasern pro Kubikmeter Luft als Grenzwert, der nicht überschritten werden sollte. Freigesetzte Fasern von Mineralfaserwolle, die vor Mitte der 1990er Jahre eingebaut wurde, können bei einer bestimmten Konzentration das Lungenkrebsrisiko beim Einatmen erhöhen. Solange die Mineralfaserwolle nicht im direkten Kontakt mit der Innenluft steht, weil sie sich zum Beispiel hinter einer dichten Verkleidung befindet, ist die Situation unbedenklich. „Wir freuen uns, dass die Musiker nun wieder ihre Bandübungsräume nutzen können“, sagt Tine Tiedemann, Pressesprecherin des Kulturzentrums Musa. Die Stadt und das Kulturzentrum haben laut Tiedemann richtig gut zusammenarbeitet, um das Problem schnell zu lösen.

„Die Gruppen brauchen einfach ihre Probenräume für ihre Musik“, sagte Tine Tiedemann. Um die Mineralwolle in dem Übungsraum, die bei Arbeiten bei der Beseitigung eines Wasserschadens entdeckt worden war, wird sich nach laut Stadtverwaltung nun eine Fachfirma kümmern. Sie wird das Material fachgerecht entsorgen. Der Übungsbetrieb in den anderen 17 Räumen kann nun weitergehen, heißt es in einer Stellungnahme.

Kontakt: Verein Musa, Hagenweg 2a, 37081 Göttingen, Tel. 05 51/6 43 53.

Weitere Informationen gibt es hier.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.