Polizei spricht von „Fahrgast der Woche“

Regeln sind nicht so sein Ding: Mann leistete sich vier Verstöße im Zug

Ein Metronom-Zug
+
Gleich vier Verstöße leistete sich ein Mann am Dienstag im Metronom auf der Fahrt von Hannover nach Göttingen. (Symbolbild)

Regeln sind offenbar nicht so sein Ding: Gleich vier Ordnungsverstöße leistete sich am Dienstag (27.07.2021) in den Abendstunden ein 41-jähriger Mann im Metronom auf der Fahrt von Hannover nach Göttingen.

Göttingen/Hannover – Die Polizei spricht vom „Fahrgast der Woche“.

Auf der gesamten Strecke trug der Sünder laut Bundespolizei keine Mund-Nasen-Bedeckung. Trotz des seit Jahren bestehenden Verbots trank er „ordentlich Alkohol“. Möglicherweise sprach er dem Alkohol aber zu viel zu, denn er ließ es „gleich am Sitzplatz laufen“ und nässte das Polster ein. Fürs Wohlbefinden zündete sich der wohnsitzlose Mann schließlich noch eine Kippe an. Die Zugbegleiterin war machtlos und informierte deshalb die Bundespolizei.

Beamte überprüften schließlich den 41-Jährigen. Wegen Diebstahls und Leistungserschleichung, also Schwarzfahrens, war er zur Ermittlung seines Aufenthaltsortes gesucht worden. Der 41-Jährige ist laut Bundespolizei wegen zahlreicher Eigentums- und Gewaltdelikte „hinreichend bekannt“. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.