Wäschetrockner verursacht Kellerbrand: Zwei Bewohner verletzt

Drucklüfter im Einsatz: Im Keller dieses Hauses am Tegeler Weg in Göttingen brach am Dienstag ein Feuer aus. Foto: Schlegel

Göttingen. Bei einem Kellerbrand am Tegeler Weg in Göttingen wurden am Dienstag gegen 11.50 Uhr zwei Hausbewohner verletzt. Ursache war vermutlich ein defekter Wäschetrockner.

Aktualisiert um 16.15 Uhr

Ein 66-Jährige hatte den Brand in dem Mehrfamilienhaus entdeckt. Noch bevor er die Feuerwehr alarmierte, öffnete er offenbar ein Fenster. Dabei erlitt der Mann eine Rauchgasvergiftung. Als ein 85-Jähriger das Haus verlassen wollte, stürzte er wegen fehlender Sicht im Treppenhaus. Der Senior erlitt eine Platzwunde am Kopf sowie eine Rauchgasvergiftung. Hintergrund: Das Treppenhaus war verraucht. Die Feuerwehr setzte einen Drucklüfter ein, um den Rauch aus dem Gebäude zu pusten.

Der Rauch war vermutlich durch nicht geschlossene Türen in das Treppenhaus gezogen. Beide Verletzte kamen ins Krankenhaus. Den Schaden beziffert die Polizei nach einer ersten Schätzung auf etwa 20 000 Euro. Der betroffene Keller wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an

Lesen Sie dazu auch:

Institut: Wäschetrockner sind „brandgefährlich“

Kellerbrand im Tegeler Weg: Zwei Bewohner verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.