Cup der Schulen in Südniedersachsen

Kicken statt Unterricht: THG holt erstmals den Titel

Bestens organisiert: Sie sorgten für einen reibungslosen Ablauf– das Orga-Team um Lehrer Roman Müller (hinten rechts). Foto: nh

Göttingen. Das Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) hat zum ersten Mal den Indoor-Soccer-Cup für Schulen aus Göttingen und der Region gewonnen. 

Es gab mit 398 Treffern in 76 Spielen einen neuen Torrekord und eine tolle Stimmung. Die BBS 1 Northeim landete auf Platz zwölf von zwölf Teilnehmern.

Gewertet werden zusammen die Ergebnisse von Frauen- und Männerteams. Die THG-Mädchen gewannen das Finale des Turniers gegen die Geschwister-Scholl-Gesamtschule Göttingen (GSG) mit 2:0. Die THG-Männer verloren ihr Finale mit 2:6 gegen die Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule (CLG) Geismar. Zweiter der Gesamtwertung wurde die CLG vor der GSG.

Gesamtsieger beim Indoor-Soccer-Cup für Schulen in Göttingen: 2017 holte erstmals das Theodor-Heuß-Gymnasium (THG) den Titel. Die Männer wurden Zweiter, die Frauen gewannen ihre Wertung. (Foto: Roman Müller)

„Das ist eine tolle Atmosphäre hier“ staunte der bekannte Göttinger Fußballer Gerbi Kaplan über die Stimmung in der Soccerarena. „Die Kombination zwischen Männer- und Frauenturnier ist der besondere Charme der Veranstaltung“, die er als Referendar an der BBS 1 Northeim erlebte. Zusammen mit der Göttinger Fußball-Größe Bernd (Atze) Krengel coachte er die Northeimer Teams.

„Für meine Schülerinnen und Schüler ist das Turnier eine feste Größe und das Finden der Teams ein Selbstläufer“ ergänzte Martin Lindemeier, Sportchef am Felix-Klein-Gymnasium (FKG).

Die Mischung aus aktiven Fußballern und Leuten, die aus anderen Sportarten kommen und einfach Lust auf Sport haben, ist auch für Turnierorganisator Roman Müller von der Arnoldi-Schule das Herz der Veranstaltung, die stets kurz vor Weihnachten über den Kunstrasen geht.

Souverän präsentierten sich die acht Jungschiedsrichter, die durchweg faire Spiele zu pfeifen hatten. Mit einer Ausnahme: Kurz vor Ende des Turniers sorgte Justin Günther vom THG mit einer Tätlichkeit für den unnötigen Aufreger, auch für die ansonsten stolzen THG-Trainer Konstantin Heppner und Marc Wiehl.

Zufrieden mit der Organisation war das Team der Sport- und Fitnesskaufkeute. Die sieben Auszubildenden sammelten Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement, die sie im Frühjahr für ein Sportfest der Arnoldi-Schule nutzen möchten. „Es hat richtig Spaß gemacht!“, sagte Isabell Fischer (Hochschulsport), die mit Paul Müller (Balance Bad Lauterberg) die Turnierleitung hatte. Laura Hillebrecht (Hochschulsport), Melissa Schygulla (Vital Spa) und Riccardo Strano (Kraftwerk) organisierten den Check-In, machten Fotos und regelten die Preisübergabe.

Dabei bewies Laura für Ihre Schule bei der Auslosung ein gutes Händchen und bescherte dem Team von Andreas Linne und Patrick Curdt Freikarten für den Sparkasse-VGH-Cup vom 4. bis 7. Januar in der Lokhalle.

„Dank des Teams hatte ich noch nie so einen entspannten Turniertag“ lobte Roman Müller die Arbeit der Schüler.

Das Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt belegte Platz acht, Gastgeber BBS 1 Göttingen kam auf Rang neun, die BBS Osterode wurde Zehnte.  (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.