Kinder- und Jugendtheater-Festival im Deutschen Theater

Viel Applaus für die Farb-Collage des Spielclubs Sechs bis Neun

Riesenspaß am Schauspiel: Beim Kinder- und Jugendtheater-Festival Am Puls im Deutschen Theater zeigen Schultheatergruppen und Spielclubs, wie hier die Sechs- bis Neunjährigen, was sie können. Das Festival läuft bis Sonntag. Es gibt noch Karten. Foto: Haneef Baloch/nh

Göttingen. Am DT in Göttingen läuft das Kinder- und Jugendtheater-Festival Am Puls noch bis Sonntag. Wir haben das Stück "Alle Farben" besucht.

„Was wünschst du dir?“ – „Vielleicht etwas Rotes.“ Mit ihrer Stückentwicklung „Alle Farben“ bringen die Akteure des Spielclubs der Sechs- bis Neunjährigen den Spaß am Spiel mit und tragen ihn im DT-2 bis ins Publikum.

So erhalten die 13 Mädchen und Jungen viel Applaus haben für die zweite Premiere im Rahmen des Kinder- und Jugendtheater-Festivals DT Am Puls.

Mit schwarzem Zylinder und schwarzem Frack hat Paul die Rolle des Conférenciers angezogen. Routiniert verteilt er die bunten Karten, die nicht nur Farbe, sondern auch eine Abbildung zeigen: eine Erdbeere, Schildkröte, Katze, Haus oder Gebläse.

Dann flanieren alle zu Musik über den Catwalk, egal ob Früchte oder Tiere, jeder zeigt sich von seiner ihm typischen Seite. Mal wächst auf dieser Seite ein Dorf, das nächste Mal auf der anderen Seite. Sogar zwei Dörfer lassen sich problemlos gründen.

Doch oh weh! Der Drache beißt Paul, den kleinen „Steuermann“ im Frack. Schnell muss der Arzt her, mit seinem Tropf kann er dem Verletzten wieder Leben einflößen. Mit einem kräftigen Stampfer mit dem Fuß ruft er alle in eine Reihe, sie drehen ihre Bildkarten: „Applaus“ steht da geschrieben in großen, schwarzen Lettern. Die kleine Szenerie unter Spielleitung von Lisa von Buren ist gelungen: Das Publikum lässt sich nicht lumpen.

Doch keine Angst. Die Vorstellung ist so schnell nicht zu Ende. Seit November haben die Akteure ihren Auftritt vorbereitet und auch ihre Bildkarten selbst gestaltet. Damit sich die Zuschauer ins Spiel hineinversetzen, wird nun wahr, was Gabriele Michel-Frei gleich am Anfang prophezeit hat. Auch die Zuschauer dürfen auf dem Catwalk flanieren. Vielleicht als Katze, als Schmetterling oder Hund gesellt sich, wer Lust hat, zu den Akteuren. Die Theaterpädagogin erfindet immer wieder neue Bilder, die alle gemeinsam herstellen können.

Sogar die, die noch sitzen, werden eingebunden. Mit ihrem kräftigen Gluck-Gluck helfen sie dem Arzt bei der Versorgung der „Verletzten“. Wenn es zu sehr stürmt aus dem Gebläse, biegen sich auch die Zuschauer im Wind.

Nur als sie die Geschichte weiterspinnen sollen, muss Michel-Frei hin und wieder helfen. Dann stampft der kleine Drache Henry wieder zum „Applaus“. Ohne Zugabe entlassen die Nachwuchsschauspieler das Publikum allerdings noch nicht. Nach lebhaftem Schmetterlingsgesause, bei dem auch DT-Schauspieler Moritz Schulze kräftig mitflattert, vielen rettenden „Gluck-Glucks“ aus dem Publikum und einer frischen Brise aus dem „Gebläse“ geht das muntere Spiel dann aber doch zu Ende.

Doch noch bis Sonntag, 17. Juni, stehen im DT-2 Kinder und Jugendliche auf der Bühne. Nicht nur für die Eltern lohnt sich das Zuschauen. (zul)

Infos über Am Puls gibt es im Netz unter https://www.dt-goettingen.de/stueck/dt-am-puls-201718/. Karten sind erhältlich an der DT-Kasse unter Telefon 0551/4969-300.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.