Kinder-Uni: Vorlesung mit Mezzosopranistin zur Händel-Oper Agrippina

Umjubelte Premiere bei den Händel-Festspielen: Jake Arditti-Nerone und Ulrike Schneider in einer Szene der Oper Agrippina. Die Mezzosopranistin tritt am Mittwoch bei der Göttinger Kinder-Uni auf. Foto: Händel-Festspiele/Theodoro da Silva/nh

Göttingen. Rund um die Händel-Oper Agrippina dreht sich alles bei der aktuellen Vorlesung der Göttinger Kinder-Uni.

Beginn ist am Mittwoch, 20. Mai, um 17 Uhr in Hörsaal 10 des Zentralen Hörsaalgebäudes.

Agrippina ist die Heldin der Oper, die derzeit bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen aufgeführt wird. Oder genauer gesagt: Sie ist die Titelheldin, denn eine wirkliche Heldin ist sie eigentlich nicht. Sondern sie ist gemein und hinterhältig. Als sie erfährt, dass ihr Mann Claudio, der römische Kaiser, auf See ums Leben gekommen sein soll, versucht sie alles, um ihren Sohn Nero auf den Thron zu bringen – sie belügt sogar ihre beste Freundin.

Zu dieser Vorlesung sind übrigens auch die Eltern willkommen. Referenten sind Prof. Dr. Andreas Waczkat und Dr. Christine Hoppe. Es singt Ulrike Schneider, die die Rolle der Agrippina in der Göttinger Aufführung übernommen hat. Am Klavier wird die Mezzosopranistin von Antonius Adamske begleitet. Veranstaltet wird die Vorlesung vom Musikwissenschaftlichen Seminar in Kooperation mit den Händel-Festspielen.

Anmeldungen noch möglich

Anmeldungen sind noch online möglich. Es gibt noch genügend freie Plätze bei der aktuellen Vorlesung der Kinder-Uni.

Weitere Informationen gibt es hier.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.