Kimbu organisiert Pflege für schwerkranke Kinder

Kinderambulanz freut sich über Unterstützung von "Rock unterm Hünstollen"

+
Spende für die häusliche Kinderkrankenpflege von „Rock unter Hünstollen“: (von links) Kerstin Mollenhauer und Janine Claus von Kimbu, Veranstalterin Ulrike Ronge, Angelika Gotthardt von Kimbu und Mitorganisator Frank Ronge.

Göttingen. Die Göttinger Kinderambulanz (Kimbu), die häusliche Krankenpflege für Mädchen und Jungen organisiert, freut sich über eine Spende von 6500 Euro.

Der Betrag kam im Juni beim Konzert „Rock unterm Hünstollen“ in Holzerode zusammen.

Organisiert wurde die Aktion von Familie Ronge. Viele Bands aus dem Bundesgebiet melden sich inzwischen für das Konzert an. Inzwischen gibt es sogar eine Warteliste.

Die Spende ist dringend notwendig, berichten Kerstin Mollenhauer und Angelika Gotthardt von Kimbu. Hintergrund: Es werden beispielsweise die Anleitung der Eltern oder die langen Anfahrten nicht ausreichend von den Kostenträgern vergütet.

Kimbu betreut schwerstkranke Mädchen und Jungen im Umkreis von 90 Kilometern rund um Göttingen und ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen.

• Kontakt: Kimbu Häusliche Kinderkrankenpflege Göttingen, Am Papenberg 9, 37075 Göttingen, Tel. 05 51/38 91 92 21.

www.kimbu-goettingen.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.