Mehr als 80 Geräte

Kitas des Roten Kreuzes in Südniedersachsen erhalten CO2-Ampeln

CO2-Messgeräte für Kindertagesstätten: DRK-Vorstandsvorsitzende Petra Reußner stellt das Projekt vor.
+
CO2-Messgeräte für Kindertagesstätten: DRK-Vorstandsvorsitzende Petra Reußner stellt das Projekt vor.

Der DRK-Kreisverband Göttingen-Northeim, Träger von 16 Kindertagesstätten (Kitas) in den Landkreisen Göttingen und Northeim, hat mit Blick auf die anhaltende Corona-Pandemie CO2-Messegräte für alle Einrichtungen angeschafft.

Göttingen/Northeim – „Damit wollen wir zum Schutz der Kleinsten sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Lüftungssituation in den Kitas im Alltag effektiver beobachten und optimieren“, sagt Petra Reußner, DRK-Vorstandsvorsitzende.

Insgesamt hat das Rote Kreuz mit Unterstützung des Bundesverbandes mehr als 80 CO2-Messgeräte angeschafft. „Damit können wir in jedem einzelnen Gruppenraum ein CO2-Messgerät aufstellen“, freut sich Petra Reußner. Die CO2-Messgeräte sind durch ein optisches Ampelsystem auf einfache Art abzulesen und bieten eine Hilfestellung im Kita-Alltag, um Lüftungsintervalle einzuhalten oder zu erweitern.

Die DRK-Kindertagesstätten werden die Messgeräte in ihre pädagogische Arbeit mit den Kindern implementieren. „Die Ampelphasen, die das Gerät anzeigt, sind auch für Kinder bereits gut nachvollziehbar. Leicht verständlich können unsere Kita-Kinder so selbst erkennen, wann gelüftet werden soll“, so Reußner abschließend. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.