Vorstellung im Video

Heimtiere: Der kleine Rüde Sugar sucht ein neues Zuhause

Niedliche Mischung: Der kleine Rüde Sugar aus Kroatien.
+
Niedliche Mischung: Der kleine Rüde Sugar aus Kroatien.

Göttingen. Im Göttinger Tierheim warten 13 Hunde, 40 Katzen und etliche Kleintiere auf ein neues Zuhause. Wir stellen die Heimtiere vor. Diesmal: Der außergewöhnliche Sugar.

Der kleine Dackelmixrüde Sugar ist circa 13 Monate alt und wurde in Kroatien als Fundhund aufgegriffen und nach Deutschland gebracht. Sugar ist ein echter Hingucker mit seinen außergewöhnlich schönen Augen und Proportionen. Der kleine Rüde ist ein freundlicher und verspielter Geselle, der problemlos mit anderen Hunden auskommt und daher auch in einen Haushalt mit anderen Hunden vermittelt werden kann. Er ist geimpft, entwurmt und gechipt. Jedoch nicht kastriert.

Rasse: Dackelmischling

Farbe: braun

Alter: ca. 13 Monate

Geschlecht: männlich

Tierheimvideo: Im HNA-Video stellen sich neben Sugar noch die ebenfalls alle erst ein Jahr alten Mischlinge Nima, Neva, Bieba und Britisch Langhaarkatze Moni vor.

Kontakt: Tierheim Göttingen

Tel.: 0551-61575

www.tierheim-goe.de

Besuchszeiten: Montag bis Freitag von 14 bis 16 Uhr, Samstag von 11.30 bis 13 Uhr.

Das Tierheim ist vom 20. Dezember bis 5. Januar geschlossen.

Spenden: Sparkasse Göttingen IBAN: DE40 2605 0001 0000 0921 89 BIC: NOLADE21GOE. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.