Fridays for Future

Klima-Demo in Göttingen: Fridays-Ortsgruppe kündigt eine Streikwoche an

+
Sie fordern von der Politik, mehr für den Klimaschutz zu tun: Einige Mitglieder der Göttinger Ortsgruppe von Fridays for Future halten vor dem Neuen Rathaus ihr Banner hoch. 

Nicht nur Schüler, sondern auch immer mehr Lehrer und gleichgesinnte Erwachsene nehmen an den Fridays for Future-Protesten teil. So war es auch am Freitag in Göttingen.

„Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut.“ Den für die Demonstrationen typischen Leitspruch haben am Freitagmorgen etwa 400 Schüler beim Protestzug durch die Göttinger Innenstadt gerufen.

Gegen 10 Uhr kamen die Schüler an ihrem Ziel, dem Neuen Rathaus, an und demonstrierten dort mit Bannern, Plakaten, Musik, Reden und Poetry Slam für ihr großes Anliegen: den Klimaschutz.

Die Schüler halten an der Straße stundenlang ihre Banner hoch.

Eine ganze Woche Streik im September

„Wir streiken jetzt schon seit Monaten und politisch ist kaum etwas passiert. Deswegen rufen wir zu einer ganzen Streikwoche im September auf“, kündigt Gianna Mascioni von der Göttinger Ortsgruppe Fridays for Future an.

Mit der Stadt sei das bereits abgeklärt. Es werde nun darüber diskutiert, wo genau in der Innenstadt ein geeigneter Platz für das Vorhaben ist. Vom 23. bis 27. September soll es ein Camp mit eigenem Bildungsprogramm geben. 

Auf dem Programm stehen zum Beispiel Workshops, bei denen unter anderem mehr Bewusstsein für Umwelt gefördert werden soll, erklärt der 13-jährige Tim Wiedenmeier, ebenfalls von der Fridays-Ortsgruppe. Geplant sei die Aktion für etwa 50 bis 100 Teilnehmer. Laut Organisatoren kann jeder selbst bestimmen, wann und wie er sich an dem Programm beteiligt.

Fridays in Chile

Der Klimaschutz und vor allem die Fridays for Future-Proteste werden  aber nicht überall ernst genommen, berichtet der 16-jährige Mauricio Durán, der sieben Jahre lang in Chile gelebt hat. 

Im Mai habe er bei einem Fridays for Future-Streik am eigenen Leib erfahren, wie die friedliche Schülerdemo von der chilenischen Polizei mit Wasserwerfern und Tränengas aufgelöst wurde. Es sei toll, sagt er, dass die Demos hierzulande so toleriert werden. 

Mauricio Durán ist seit Juni in Deutschland. Sieben Jahre lang hat er in Chile gelebt. Im Mai hat er dort an einer Fridays-Demo teilgenommen, die von der Polizei gewaltsam aufgelöst wurde. 

„Wir dürfen nicht vergessen, dass der Klimaschutz nicht überall auf der Welt als wichtig angesehen wird. Viele schauen nur darauf, dass ihre Wirtschaft wächst.“ Damit verweist er auch auf die aktuellen Regenwaldbrände in Brasilien.

Die Freistunde nutzen

Jürgen Wiegand ist Lehrer an der BBS 3 Ritterplan für Politik, Pädagogik, Psychologie und Religion. Auch er hat seine Freistunde genutzt, um an der Fridays-Demo teilzunehmen: „Die Proteste sind allemal überfällig. Worauf sollen wir denn noch warten?“ Seit mehr als 40 Jahren sei er Umweltschützer und findet es gut, dass nun etwas passiert.

Behauptungen, die Schüler wollten nur die Schule schwänzen, weist er klar zurück. Dies sei nur ein Vorwand, sich mit dem Thema nicht auseinandersetzen zu müssen. „Diese Leute haben noch nicht den Schritt gewagt, hier her zu kommen.“

Seine Freistunde nutzt er, um sich für den Klimaschutz einzusetzen: Jürgen Wiegand, Lehrer in Göttingen.

Bilder: Klima-Demo in Göttingen: Fridays-Ortsgruppe kündigt eine Streikwoche an

Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 
Fridays for Future Demo am 30.08.2019 vor dem neuen Rathaus in GöttingenDemo, Protest, FFF, Fridays, Streik
 © 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.