4. Göttinger Klimaschutz-Tage

Klimaschutzmarkt in Göttingen: Werben für umweltfreundliches Verhalten

+
Klimaschutzmarkt vor dem Alten Rathaus: Thorben Diederich (in Rot) und seine Mitstreiter von der BUND-Jugend verteilten auf dem Klimaschutzmarkt Gemüse- und Kräuterpflanzen an die Passanten.

Göttingen. Mit einem großen Klimaschutzmarkt haben am Samstag vor dem Alten Rathaus die 4. Göttinger Klimaschutz-Tage begonnen.

„Die Menschen sollen sehen, wie leicht man zuhause selber Gemüse und Kräuter anbauen und groß ziehen kann und dass man dafür nicht unbedingt in den Supermarkt gehen muss“, sagte Thorben Diederich von der BUND-Jugend, der mit weiteren Mitgliedern der Umwelt- und Naturschutzorganisation kleine Pflanzen an die Passanten verteilte. Wenn jeder Mensch nur etwas weniger Nahrungsmittel kaufe, die per Flugzeug oder Schiff aus fernen Ländern importiert werden, trage das zum Schutz des Klimas bei.

Die Aktion der BUND-Jugend war nur eine von vielen, die beim Klimaschutzmarkt die Menschen aufrütteln und ihre Aufmerksamkeit auf dieses wichtige Thema lenken sollten.

Mit eigenen Ständen vertreten waren unter anderem die Energieagentur Region Göttingen, das entwicklungspolitische Informationszentrum Göttingen, die Georg-August-Universität, die Gesellschaft für Nachhaltige Entwicklung, die Initiative Veggietag Göttingen und der Verein Klimaschutz Göttingen.

Aber auch das Bühnenprogramm konnte sich sehen lassen, das neben zahlreichen Redebeiträgen zum Thema Klimaschutz auch diverse Show- und Musikeinlagen sowie eine „Upcycling-Modenschau“ zu bieten hatte, für die gebrauchte Textilien neu gestaltet wurden.

Das Programm bis 22. April

Die Göttinger Klimaschutztage laufen noch bis zum kommenden Freitag, 22. April. Im Programm der Aktionswoche ist eine „Konsumkritische Stadtführung“ vom Verein Janun (Dienstag, 19. April, 15 Uhr, Treffpunkt Gänseliesel), klimafreundliches Backen mit Senioren und der Veggietag-Initiative (Mittwoch, 20. April, 15 Uhr im Altenzentrum Luisenhof), der Film „Die 4. Revolution – Energy Autonomy (Mittwoch, 20. April, 19.30 Uhr, Clubkino des Studentenwerks) und die Göttingen-Premiere des Films „Power to change – Die Energierebellion“ (Donnerstag, 14. April, 20 Uhr, Kino Lumieré. Den Höhepunkt hat sich das Junge Theater für den letzten Veranstaltungstag aufgehoben, wenn dort die Premiere des Stücks „Tschernobyl – Eine Chronik der Zukunft“ nach Aufzeichnungen der Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch stattfindet (Freitag, 22. April, 20 Uhr). Und im Nachgang der Klimaschutztage findet unter dem Motto „Tour de Sol“ eine Rad-Rundfahrt zu Göttinger Solaranlagen statt (Sonntag, 24. April, 11 Uhr, Treffpunkt ADFC-Werkstatt, Güterbahnhofstraße 9.). (per)

Das komplette Programm:

www.klimaschutz.goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.