Förderung für Kulturprojekte

Klimawandel-Wettbewerb für Künstler aus Göttingen und der Region

+
Finale KUNST-Gala im Deutschen Theater in Göttingen Anfang 2019.

Göttingen – Der Verein KUNST ruft Bildende Künstler aus Göttingen und der Region dazu auf, sich künstlerisch mit dem Thema Klimawandel auseinanderzusetzen und sich mit einem Kunstwerk an einer Ausstellung sowie einem Wettbewerb zu beteiligen.

„Eine von KUNST beauftragte Jury wird aus den eingereichten Kunstwerken drei auswählen, die jeweils mit einem Preis in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet werden“, sagt Inge Mathes, KUNST-Vorstandsmitglied.

Die Kunstwerke der Preisträger werden während der KUNST-Gala am 29. Februar und 1. März 2020 vorgestellt. „Alle, beziehungsweise eine Auswahl der eingereichten Kunstwerke, werden dann noch ab dem 19. Juni 2020 während der Klimaschutztage der Stadt Göttingen im Gewölbekeller des Künstlerhauses Göttingen ausgestellt“, sagt Anne Moldenhauer vom KUNST-Vorstand.

Die Kunstwerke müssen mit Namen und Adresse, Titel, Technik und Jahr versehen sein. Die Abgabe bis 31. Januar 2020 erfolgt im Künstlerhaus Göttingen, Gotmarstraße 1, zu den Bürozeiten des Kunstvereins Göttingen (Dienstag und Donnerstag 15 bis 18 Uhr) und des Vereins Künstlerhaus Göttingen (Dienstag 10 bis 13 Uhr, Donnerstag 13 bis 16 Uhr und Freitag 16 bis 18 Uhr).

Das Projekt soll zeigen, dass der Klimawandel fester Bestandteil des gesellschaftlichen Diskurses ist. Kultur und der Kunst könnten helfen, ein Bewusstsein für das Problem zu schaffen und radikale Kritik zu formulieren.

Aus den Erlösen der KUNST-Gala möchte der Verein 2020 Kulturprojekte fördern, bei denen Kultureinrichtungen, Initiativen, studentische oder schulische Gruppen sowie Schulklassen sich mit dem Thema Klimawandel auseinandersetzen. Zugelassen sind alle Kunstformen: Theater, Musik, Tanz, Performance, Film, bildende Kunst oder auch Aktionen. Kooperationen von verschiedenen Gruppen oder Kultureinrichtungen sind möglich. Antragsteller können alle Kultureinrichtungen, Schulen sowie Gruppen, Initiativen oder Vereine, die gemeinnützig sind oder gemeinnützige Partner haben, sein.

Die Anträge müssen eine Projektbeschreibung sowie eine Gesamtkosten- und Einnahmeaufstellung erhalten, die die bei KUNST beantragte Fördersumme enthält. Eine Doppelförderung von KUNST und aus dem sogenannten städtischen „Sammeltopf“ sowie durch Stiftungen für das gleiche Projekt ist möglich. Die maximale Fördersumme beträgt 2000 Euro.

Förderanträge sind schriftlich bis Samstag, 15. Februar 2020, an den Verein KUNST, Herzberger Landstraße 4, Göttingen, zu richten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.