Krise

Klinik im Altkreis Osterode stellt sich Corona-Herausforderung

+
Haus „Juesheide“ in Herzberg: Bewohner aus dieser Einrichtung mit Covid-19-Erkrankungen wurden in der Helios-Klinik Herzberg/Osterode behandelt. 

Vier von fünf Corona-Infektionen im Göttinger Kreisgebiet werden aus dem Altkreis Osterode gemeldet. Deshalb stellt sich die Helios-Klinik Herzberg/Osterode nach eigenen Angaben in besonderer Weise den Herausforderungen.

„Wir tragen die Verantwortung für die Bürger im Altkreis Osterode, insbesondere für die Risikogruppen in den Alten- und Pflegeheimen“, heißt es in einer aktuellen Erklärung der Klinikleitung.

Bereits seit Ende Februar stehe die Klinik in engem Austausch mit dem Landkreis und dem zuständigen Gesundheitsamt. Allerdings sei die Gefahr einer Ansteckung für Krankenhausmitarbeiter nicht völlig auszuschließen. Ursache hierfür könnten bereits kurze Kontakte zu infizierten, symptomlosen Menschen sein. Daher werden alle Mitarbeiter zeitnah und wiederholt getestet, die Kontakt zu Infizierten hatten. Bereits seit Mitte März tragen alle Klinik-Mitarbeiter Mund-Nasen-Schutz.

„In der Helios Klinik Herzberg/Osterode werden Zuweisungen aus Alten- und Pflegeheimen unabhängig von sonstigen Verdachtsmomenten konsequent abgestrichen und getestet“, berichtet die Krankenhaus-Leitung. Bei einem negativen Testergebnis erfolgt bei gleichzeitig bestehenden typischen Symptomen einer Covid-19-Erkrankung oder einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes zusätzlich ein Lungen-Computertomogramm, um den Verdacht auf eine durch das Virus ausgelöste Lungenentzündung weiter abzuklären.

Patienten werden nur entlassen, wenn kein Grund mehr für eine stationäre Behandlungsbedürftigkeit besteht. „Dabei nehmen wir frühzeitig Kontakt zu den jeweiligen Alten- und Pflegeheimen auf und setzen die Entlassung erst um, wenn die Einrichtung die Versorgung des Bewohners entsprechend der für Alten- und Pflegeheime geltenden Vorgaben organisiert hat.“

Das aktuelle Infektionsgeschehen mache eine enge Kooperation zwischen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zur Pflicht.

Die Klinik geht auch auf einen Patienten aus einer Pflegeeinrichtung ein, der Ende März mit Atemproblemen in die Helios-Klinik kam und negativ auf Corona getestet wurde. Er kam zurück in die Pflegeeinrichtung. Später war der Corona-Test positiv. Der betroffene Patient starb schließlich an den Folgen der Erkrankung. Das Krankenhaus geht davon aus, dass die Ansteckung nicht in der Klinik erfolgte.

Lesen Sie alle News zum Coronavirus in der Region Göttingen in unserem Ticker.

Corona-Krise im Landkreis Göttingen: Weil ein positiv getesteter Patient in eine Seniorenresidenz in Herzberg verlegt wurde, führt das Gesundheitsamt nun Kontrollen an der Helios-Klinik in Herzberg durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.