Flüchtlingssport auf Zietenterrassen

Geld für drei Göttinger Projekte: Klosterkammer gibt 26.310 Euro für Mathe-Puzzle

Mathematik begreifbar machen: Für die Anschaffung solcher handgefertigter Puzzleteile aus Holz erhält das Institut für Bildung und Erziehung 26.310 Euro von der Klosterkammer. Foto: Rolf K. Wegst/nh

Göttingen. Die Klosterkammer Hannover fördert drei Projekte in Göttingen und Umgebung mit zusammen 52.310 Euro.

Das Göttinger Institut für Bildung und Erziehung erhält 26.310 Euro, um einen eigenen Satz von Exponaten zu erwerben, wie sie im Mini-Mathematikum Gießen zu sehen sind. Mit diesen handgefertigten dreidimensionalen Puzzleteilen aus Holz lernen Kinder im Alter zwischen vier und acht Jahren, mathematische Fragestellungen buchstäblich zu begreifen. Die Ausstellung vorigen November in Göttingen war ein Riesenerfolg. 2000 Kinder aus Grundschulen und Kindergärten versuchten sich an den Puzzles. 2016 soll die Ausstellung auf eine dreijährige Reise durch Niedersachsen gehen. Sie wird in 25 Orten zu sehen sein. Die Kosten beziffert das Institut auf 262.000 Euro.

Ein Zuschuss von 20.000 Euro geht an den ASC Göttingen, der neben der geplanten Flüchtlingsunterkunft auf den Zietenterrassen eine Freilufthalle errichten will. In ihr soll es täglich mindestens zwei Stunden lang ein niedrigschwelliges Sportangebot für Flüchtlinge geben. Zu anderen Zeiten soll die Halle Freizeitsportlern offen stehen. Die Flüchtlinge sollen auch bei der Suche nach einem für sie geeigneten Sportverein unterstützt werden. Für Kinder und Jugendliche ist ein Fahrdienst zu Trainings- und Sportveranstaltungen geplant.

Das Projekt mit einem Umfang von 260.000 Euro wird neben der Klosterkammer vor allem vom Landessportbund gefördert. Falls die Freilufthalle eines Tages nicht mehr benötigt werden sollte, soll sie frühestens nach fünf Jahren abgebaut und im Stadtteil Grone errichtet werden.

Für den 2. Stolle-Musik-Workshop mit der Göttinger A-Capella-Formation „Seven up“ gewährt die Klosterkammer einen Zuschuss über 6000 Euro. Das Projekt des Fördervereins Stolle kostet insgesamt 26.500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.