Förderung für Theaterprojekt

Klosterkammer gibt Geld für Theater mit Flüchtlingen

+
Boat People Projekt „Hilfe!“: Azar und Ann-Marie (Rzgar Khalil und Imme Beccard) spielten im Stück „Hilfe!“ Azars Flucht aus Syrien nach.

Göttingen. Mit einer Fördersumme von mehr als 200.000 Euro hat die Klosterkammer Hannover über zwölf kirchliche, soziale und bildungsbezogene Projekte aus der Region gefördert.

Mit dabei ist das Kindertheaterstück „Hans im Glück“ des boat people Projekts in Göttingen. Das freie Theater bezieht Geflüchtete mit in Bühnenstücke und deren Produktion ein. Die Klosterkammer hat 9000 Euro für das Projekt zur Verfügung gestellt.

Ein Schauspieler und eine Regisseurin entwickeln mit Kindern aus einer Flüchtlingsunterkunft und einer Kindertagesstätte in Göttingen das interaktive und teils mehrsprachige Stück „Hans im Glück“, heißt es in einer Mitteilung. Mit dem gleichnamigen Märchen als Grundlage thematisiert das Stück mit Witz die Situation des Neuanfangs. Alles, was Hans gegen seinen Goldklumpen auf seiner Reise eintauscht, soll auf deutsch, arabisch und kurdisch benannt werden. Zu sehen sein wird das Stück in Kindertagesstätten und Flüchtlingsunterkünften in Göttingen und Hannover. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.