Göttingen

Kochen mit dem Profi: IGS Göttingen bekommt Besuch von Star-Caterer Christoph Brand

Eine Schülerin und ein Schüler mit Schürzen bereiten gemeinsam mit Star-Caterer Christoph Brand (alle mit Masken) Teig zum Backen vor
+
Star-Caterer Christoph Brand besuchte die IGS Göttingen und kochte gemeinsam mit Schülern der Schülerfirma „Herzhaft“.

Besonderen Besuch bekam kürzlich die Schülerfirma „Herzhaft“ der IGS Göttingen: Star-Caterer Christoph Brand kam für eine Kochstunde. Der Profi gab Einblicke und Tipps.

Göttingen – Aufgrund der Corona-Pandemie mussten im vergangenen Jahr auch Schulpraktika abgesagt und dieses Jahr bereits verschoben werden. An der Neuen IGS Göttingen gab es mit der inklusiven Schülerfirma „Herzhaft“ aber eine Alternative.

Die hat nun vor Kurzem Star-Caterer Christoph Brand besucht und gemeinsam mit den Schülern gekocht und den ein oder anderen Tipp weitergegeben.

Christoph Brand bei Schülerfirma „Herzhaft“ der IGS Göttingen: Einblick in verschiedene Berufsfelder

Der Wegfall beziehungsweise die Verschiebung der Praktika „trifft insbesondere die Schüler und Schülerinnen hart, die unsere Schule nach dem zehnten Jahrgang verlassen wollen, um eine Ausbildung zu beginnen“, erklärt Schulleiter Lars Humrich.

„Umso wichtiger und erfreulicher ist es, dass ein Teil unserer Schüler in der Schüler-Firma „Herzhaft“ einen Einblick in verschiedene berufliche Arbeitsfelder bekommen kann“, sagt er.

Für die Zeit des kürzlich eigentlich vorgesehenen Praktikums lernten die Schüler in Themenwochen verschiedene Berufsfelder kennen. In der ersten Woche ging es laut Mitteilung ums Gärtnern, die zweite stand unter dem Motto Kochen.

Christoph Brand bei Schülerfirma „Herzhaft“ der IGS Göttingen: Caterer kocht für Promis

In diese Woche fiel der Besuch von Christoph Brand. Er sei nicht nur einer der erfolgreichsten deutschen Caterer, sondern auch der Cousin von Tina Meister, pädagogischer Mitarbeiterin und Leiterin des Projekts.

„Als Tina mir von dem Projekt erzählt und gefragt hat, ob ich mal vorbeikommen kann, habe ich sofort zugesagt“, sagt Brand. „Wir sind schon total gespannt und aufgeregt, schließlich ist er ja ein echter Promikoch“, sagten zwei der Schüler im Vorfeld.

Besonders interessierte die Schüler zu Beginn des Koch-Projekts mit Brand zunächst, für welche Promis der Star-Caterer schon gekocht hat. „Dabei konnte man feststellen, dass die Schüler und Schülerinnen nicht unbedingt die Prominenten kennen, die wir so prominent finden: Max Herre, Atze Schröder, …“, sagt Humrich.

Christoph Brand bei Schülerfirma „Herzhaft“ der IGS Göttingen: „Haben gedacht, ich will sie veräppeln“

Anschließend ging es ans Werk. Auf dem Speiseplan stand Döner, aber selbst gemacht – vom Brot bis zur Sauce. „Zuerst waren sie ganz erstaunt, als ich ihnen gesagt habe, dass wir Döner machen und haben gedacht ich will sie veräppeln“, sagt Brand. „Aber wenn man das Weißbrot, das wir natürlich selber backen, mal rauslässt und gute Zutaten nimmt, ist das ein richtig gesundes Essen.“

Das kam bei den Schülern offenbar gut an, bestätigt Schulleiter Humrich: „Ich freue mich immer, wenn ich sehe das unsere Schüler und Schülerinnen Spaß in der Schule haben, gerne hier sind und ganz nebenbei auch noch was lernen.“ Was die Schülerfirma „Herzhaft“ bisher erreicht habe, sei großartig und mache Schüler und Schule stolz.

Christoph Brand bei Schülerfirma „Herzhaft“ der IGS Göttingen: „Kochen geht quer durch alle Bildungsschichten und Kulturen“

Das Projekt befände sich noch am Anfang, daher sei es „toll, wenn sie und wir dabei von solchen Profis wie Christoph Brand unterstützt werden, diese Form des Lernens am Leben auch noch auszuweiten“.

Das tue Brand gerne, denn: „Kochen geht quer durch alle Bildungsschichten und Kulturen.“ Dabei könnten alle mitmachen und gemeinsam essen verbinde.“ Von daher gehe ich total gerne mit solchen Aktionen in Schulen und komme auch gerne wieder!“ (Sarah Schnieder)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.