Bis März kommen insgesamt 1360 Flüchtlinge an

Mit anfassen: Das werden viele Haupt- und Ehrenamtliche auch 2016 tun müssen, wenn es um die Versorgung der Flüchtlinge in Göttingen geht. Hier ein Archivfoto von den Arbeiten am Erstaufnahmelager Zieten-Sporthalle. Es zeigt DRK-Helfer bei der Arbeit, sie bauen einen Sichtschutz auf. Archivfoto/nh

Göttingen. Wie ist die Entwicklung der Flüchtlingszahlen in Göttingen? Antworten liefern die Zahlen, die die Stadt Göttingen zur Verfügung gestellt hat.

1214 Von der Stadt Göttingen werden aktuell 1.214 Flüchtlinge betreut.

1440  In den Jahren 2013 (195), 2014 (371) und 2015 (bislang 874) hat die Stadt 1.440 Zuflucht suchende Menschen aufgenommen.

1360  Bis März 2016 muss die Stadt mit der Zuweisung von weiteren 1.360 Flüchtlingen rechnen, teilte die Verwaltung aktuell mit.

57  Die Zahl der in Göttingen lebenden unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge beläuft sich aktuell auf 57.

400  Im Rahmen der Amtshilfe zur Erstaufnahme und –unterbringung von Flüchtlingen für das Land Niedersachsen sind der Stadt bislang 400 Flüchtlinge zugeteilt worden.

172  von ihnen halten sich aktuell in der Erstaufnahmeeinrichtung auf Zeit, der Sporthalle Zietenterrassen auf.

Die Bonveno gGmbH betreibt und betreut über Sozialarbeiter im Auftrag der Stadt aktuell fünf Flüchtlingseinrichtungen in Göttingen. Der Vertrag gilt ab dem 4. Januar und betrifft zunächst die Unterkünfte an der Breslauer Straße, in der ehemaligen Voigtschule, Bürgerstraße, und an der Großen Breite. Boneveno betreibt bereits die Einrichtungen auf den Zietenterrassen und in den Gebäuden des ehemaligen Instituts für den Wissenschaftlichen Film (IWF).

14 Tage lang  wird das zentrale Göttinger Spendenzentrum auf dem Gelände der Firma Teletrans in der Robert-Bosch-Straße 1 im Industriegebiet Weststadt geschlossen sein. Eine Abgabe ist in der Zeit vom 21. Dezember 2015 bis 3. Januar 2016 nicht möglich

2 neue Angebote  zur Information und Unterstützung gibt es: Mit dem Landkreis hat die Stadt eine Internetplattform zur Unterstützung und Koordinierung der Freiwilligenarbeit in der Flüchtlingshilfe eingerichtet. Die Seite ist unter www.fluechtlingshilfe-goettingen.de aufrufbar.

Ab sofort gibt es ein Info-Telefon der Stadt zu allen Fragen der Flüchtlingshilfe, das unter Tel. 0551/400-50 00 erreichbar ist. Um die Hotline und die Anrufer kümmern sich vor allem ehemalige Kollegen, die ihren Ruhestand um die ehrenamtliche Arbeit bereichern, unter ihnen ist auch Ex-Oberbürgermeister Wolfgang Meyer.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.