Zahlung nur unter Vorbehalt

Kommentar zu Göttinger BAföG-Problemen: Offener Umgang wünschenswert

Göttingen. Wegen einer fehlerhaften Software wissen viele Göttinger Studierende nicht, wie viel BAföG sie erhalten. Ein Kommentar dazu von HNA-Volontär Maik Dessauer.

BAföG ist für viele Studenten existenziell. Dass das Studentenwerk auch unter Vorbehalt zahlt, ist deshalb extrem wichtig. Das bringt aber nichts, wenn nach mehreren Monaten in der Warteschleife eine Rückzahlung in Höhe von drei Monatsmieten steht. Ein offenerer Umgang mit der konkreten Problematik seitens des Studentenwerks wäre deshalb wünschenswert.

Denn Fakt ist: Die Sachbearbeiter können am wenigsten dafür, dass sich die Bearbeitung der BAföG-Anträge momentan auf unbestimmte Zeit verzögert. Und es stimmt, oft reichen Studenten unvollständige Anträge ein. Gibt ein Student seinen Antrag aber zeitig und mit allen nötigen Unterlagen ab und weiß trotzdem Monate lang nicht, mit wie viel Geld er kalkulieren kann, ist die Frustration nachvollziehbar. Ist dann auch noch kein Ansprechpartner verfügbar, der das Problem transparent erklärt, muss sich das Studentenwerk über Beschwerden nicht wundern.

Das Studentenwerk muss – auch im eigenen Interesse – erklären, welche konkreten Konsequenzen die Situation zur Folge hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.