Kommentar zum Kaffeebecher-Pfand: Jeder ist gefragt

Daniel Zander

An wiederverwendbaren Kaffeebechern führt kein Weg vorbei. Die Müllberge der Einwegbecher machen ein Handeln zwingend notwendig, findet Volontär Daniel Zander.

In Zeiten, in denen viele nur vom Umweltschutz reden, sind die Schüler und Lehrer der BBS diejenigen, die etwas machen - und das ist gut so.

Dass das Thema Umweltschutz eine große Bedeutung hat, wird in der Resonanz der Göttinger Bäckereien deutlich. Nun liegt der Ball bei den Kunden. Anstelle des Wegwerf-Bechers müssen sie zum neuen Pfandsystem greifen. Denn nur so hat Mehrweg eine Chance, den Einwegbecher zu verdrängen.

Ausreden wie „Ich allein kann doch nichts verändern“ dürfen nicht zählen. Wie schon der chinesische Philosoph Lao sagte: „A Journey of a thousand Miles begins with a single Step - auch eine kilometerlange Reise beginnt mit einem einzelnem Schritt.“ Wenn die Becher nicht nur in Göttingen, sondern in Zukunft auch in Niedersachsen oder vielleicht auch in ganz Deutschland Verwendung finden, lohnt sich jeder einzelne Becher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.