Kommentar zu Bodycams: Sinnvolle Ergänzung der Polizeiausrüstung

Göttinger. Körperkameras, auch Bodycams genannt, könnten schon bald zum täglichen Bild bei Polizeistreifen in Südniedersachsen zählen. Dazu ein Kommentar von HNA-Redakteur Bernd Schlegel.

Die Körperkameras sind eine absolut sinnvolle Ergänzung der Ausrüstung von Streifenpolizisten. Immer mehr Beamten werden im Dienst Opfer von massiver Gewalt.

Potenzielle Täter, die Polizisten angreifen wollen, können sich ausrechnen, dass sie leichter und effektiver verfolgt und bestraft werden können, wenn von ihrer Tat Videoaufnahmen existieren, die vor Gericht als Beweismittel genutzt werden können.

Auch für die Beamten selbst können die Aufnahmen wertvoll sein: In kritischen Szenen können die Polizisten die Kamera einschalten und so im Nachgang viel besser nachweisen, dass sie richtig gehandelt haben. Nicht selten steht ja Aussage gegen Aussage.

Und auch bei der Schulung und Ausbildung des Polizeinachwuchses kann das Videomaterial wertvolle Dienste leisten. Die künftigen Beamten bekommen so weitere wertvolle Einblicke in ihren Dienstalltag nach der Prüfung. Zudem können die beteiligten Beamten mit den Videos ihre Einsätze deutlich besser nachbesprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.