Ein grausames Schicksal für Haustiere

Kommentar zum Aussetzen von Haustieren in den Sommerferien

+
Katze Sara aus dem Göttinger Tierheim sucht ein neues Zuhause. Sie ist weiblich, etwa ein Jahr alt, gechippt un kastriert. Sie ist ein Freigänger, sehr verschmust, verträgt sich mit anderen Katzen und ist sehr menschenbezogen.

Ob angebunden an Autobahnraststätten, am Straßenrand oder direkt vor dem Tierheim: In den Ferien kommt es häufig vor, dass Halter ihre Vierbeiner aussetzen. Ein Kommentar.

Mit traurigem Blick schaut Wuffi dem wegfahrenden Auto hinterher. Er zieht an der Leine. Herrchen und Frauchen kommen aber nicht zurück. Grausam, was manche Menschen mit ihren Tieren machen. 

Ob Hunde, Katzen oder Kleintiere: Das hat kein Tier verdient. Die Strafe dafür muss den Tätern richtig weh tun. 25 000 Euro Bußgeld sind ein guter Anfang, aber nicht genug. Diesen Menschen muss die Tierhaltung allgemein verboten werden. 

Um dem aber wirklich entgegenzuwirken, sollte es eine deutschlandweite Chip-Pflicht für Hunde und Katzen geben. Halter müssen sich bewusst machen, dass sie über Jahre die Verantwortung für ein anderes Leben übernehmen. Deshalb muss schon vor der Anschaffung geklärt sein, wer das Tier nimmt, wenn es nicht mit in den Urlaub kann. 

Alternativ gibt es viele gute Tierpensionen und auch manche Tierheime nehmen Tiere zur Pflege an. Wer in den Urlaub fährt, muss auch das Geld für die Unterbringung des Haustieres aufbringen können.

Lesen Sie hier ausführlicher über den Stand der Tierheime im Göttinger Landkreis und Northeim:Tierheime brauchen Unterstützung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.