News-Ticker

Kommunalwahl 2021 im Landkreis Göttingen: Petra Broistedt und Doreen Fragel in der OB-Stichwahl

Treten in der Göttinger OB-Stichwahl am 26.09.2021 gegeneinander an: Petra Broistedt (SPD, links) und Doreen Fragel (Grüne)
+
Treten bei der Göttinger OB-Stichwahl am 26.09.2021 gegeneinander an: Petra Broistedt (SPD, links) und Doreen Fragel (Grüne)

Bei den Kommunalwahlen in der Stadt und im Kreis Göttingen werden am Sonntag (12.09.2021) auch der Landrat und mehrere Bürgermeister gewählt. Ergebnisse der Direktwahlen im Altkreis Göttingen finden Sie in unserem Live-Ticker.

  • Am Sonntag, 12. September 2021, fand in Niedersachsen die Kommunalwahl statt. In Stadt und Landkreis Göttingen wurde ebenfalls gewählt. Hier finden Sie die Ergebnisse der Direktwahlen im Altkreis Göttingen.
  • In die Göttinger OB-Stichwahl gehen am 26.09.2021 Petra Broistedt (SPD) und Doreen Fragel (Grüne)
  • In der Landrats-Stichwahl treten am 26.09.2021 Marcel Riethig (SPD) und Marlies Dornieden (CDU) gegeneinander an.
  • Als Bürgermeister gewählt sind: Thomas Brandes (SPD, Bovenden), Holger Frase (SPD, Adelebsen), Sören Steinberg (SPD, Rosdorf), Andreas Friedrichs (SPD, Friedland) und Dirk Otter (SPD, Gleichen).

+++ 00.56 Uhr: Bei der Kreistagswahl sind aktuell 463 von 484 Stimmbezirken ausgezählt. Auf die SPD entfallen 33,00 Prozent, auf die CDU 37,75 Prozent, auf die Grünen 18,51 Prozent, auf die FDP 6,83 Prozent und auf die übrigen Parteien 13,92 Prozent.

+++ 00.45 Uhr: Mit 64 Stimmen lag am Ende Grünen-Kandidatin Doreen Fragel vor Dr. Ehsan Kangarani (CDU) und tritt am 26.09.2021 gegen Petra Broistedt (SPD) in der Stichwahl um das Amt des Göttinger Oberbürgermeisters an. Fragel wirkte relativ ruhig, kontrolliert. „Es war sehr anspruchsvoll - so lange zu warten“, sagte sie nach dem Erfolg. „Ich war sehr optimistisch, dass wir das schaffen - es war eine sehr fröhliche, sehr optimistische Stimmung. Wir mussten umziehen. Auf dem Weg zum Grünen Zentrum hörten wir vom Gleichstand. Nach fünf Minuten war dann das Endergebnis da. Und der Jubel.“

Grünen-OB-Kandidatin Doreen Fragel feierte mit ihrem eigenen Team.

Fragel berichtet weiter: „Ich musste erst einmal darüber nachdenken - aber jetzt ist alles super. Es ist total cool - total cool. Anfangs sah ja sogar danach aus, als ob ich Petra einholen könnte, das hat nicht geklappt, aber der Abstand ist nicht groß, es ist knapp beieinander - und alles ist drin. Aber es kann sein, dass noch einmal nachgezählt werden muss.“

Dr. Ehsan Kangarani wirkte, trotz dieser knappen Niederlage, nicht niedergeschlagen. „Ich bin sehr glücklich über die vielen Stimmen, die Göttingens Bürgerinnen und Bürger mir gegeben haben und bin dankbar für das große Vertrauen, dass mir damit entgegengebracht wurde“, so Kangarani nach Bekanntgabe des Ergebnisses.

Das erzielte Ergebnis gebe ihm eine gute Rückendeckung für seine künftige Aufgabe in den kommenden Jahren: die Arbeit im Göttinger Stadtrat. „Dieser Aufgabe trete ich gestärkt entgegen“, sagte Kangarani.

Das Ergebnis der Wahl anfechten wolle man nicht. „Wir werden um eine Nachzählung der Stimmen bitten, aber eine Anfechtung wird es nicht geben“, erklärte er.

+++ 00.36 Uhr: Hier das vorläufige Endergebnis der Göttinger Oberbürgermeisterwahl auf einen Blick:

  • Petra Broistedt (SPD): 15.253 Stimmen (33,4 Prozent)
  • Dr. Ehsan Kangarani (CDU): 13.077 Stimmen (28,6 Prozent)
  • Doreen Fragel (Grüne): 13.141 Stimmen (28,7 Prozent)
  • Edgar Schu (GöLinke): 2691 Stimmen (5,9 Prozent)
  • Mathias Rheinländer (Die Partei): 1550 Stimmen (3,4 Prozent)
  • Wahlbeteiligung: 51,2 Prozent

+++ 00.34 Uhr: Durch die Stichwahl bekommt Göttingen erstmals eine Oberbürgermeisterin - Petra Broistedt (SPD) oder Doreen Fragel (Grüne).

+++ 00.28 Uhr: Grünen-Kandidatin Doreen Fragel tritt bei der Göttinger OB-Stichwahl gegen Petra Broistedt an. Die Grünen-Kandidatin erhielt 13.141 Stimmen (28,7 Prozent). Auf CDU-Kandidat Ehsan Kangarani entfielen 13.077 Stimmen (28.6 Prozent) und Grünen-Kandidatin haben beide 13.027 Stimmen beziehungsweise bzw. SPD-Kandidatin Petra Broistedt erhielt 33,4 Prozent.

+++ 00.15 Uhr: Gleichstand vor der Auszählung des letzten Stimmbezirks bei der Göttinger OB-Wahl. CDU-Kandidat Ehsan Kangarani und Grünen-Kandidatin haben beide 13.027 Stimmen beziehungsweise bzw. 28.7 Prozent. Wer von beiden tritt bei der Stichwahl gegen SPD-Kandidatin Petra Broistedt (33,4 Prozent) an? Es fehlt der Stimmbezirk Stegemühlenweg 3.

+++ Montag, 13.09.2021, 00.05 Uhr: Landratswahl Göttingen: Alle 484 Stimmbezirke sind ausgezählt. Damit liegt das vorläufige Endergebnis vor. In die Stichwahl gehen SPD-Kandidat Marcel Riethig ( 37,49 Prozent) und CDU-Kandidatin Marlies Dornieden (33,94 Prozent).

Gehen am 26.09.2021 in die Stichwahl um den Göttinger Landrats-Posten: Marcel Riethig (SPD) und Marlies Dornieden (CDU).

Die Ergebnisse der übrigen Bewerber: Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 18,59 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,76 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,22 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,3 Prozent.

+++ 23.35 Uhr: Krimi bei der OB-Wahl in Göttingen: Ganze 19 Stimmen trennen aktuell Dr. Ehsan Kangarani (12.978 Stimmen) und Grünen-Kandidatin Doreen Fragel (12.959 Stimmen). Beide liegen mit jeweils 28,7 Prozent praktisch gleichauf. Petra Broistedt (SPD) liegt mit 33,4 Prozent weiterhin vorn und wird voraussichtlich in die Stichwahl einziehen. Aber wer tritt gegen sie an - Kangarani oder Fragel? 163 von 165 Stimmbezirken sind ausgezählt. Es fehlen der Wahlbezirk Stegemühlenweg 3 und der Briefwahlbezirk Hagenberg 1 .

+++ 23.33 Uhr: CDU-Stadtverbandschef Olaf Feuerstein nannte die Auszählung einen „Krimi uin sechs Stunden“. „Jedes positive Ergebnis wird bei uns beklatscht.“

+++ 23.23 Uhr: Extrem enges Rennen bei der OB-Wahl in Göttingen: Ganze vier Stimmen trennen aktuell Dr. Ehsan Kangarani (12.890 Stimmen) und Grünen-Kandidatin Doreen Fragel (12.886 Stimmen). Beide liegen mit jeweils 28,7 Prozent praktisch gleichauf. Petra Broistedt (SPD) liegt mit 33,4 Prozent weiterhin vorn und wird voraussichtlich in die Stichwahl einziehen. Aber wer tritt gegen sie an - Kangarani oder Fragel? 162 von 165 Stimmbezirken sind ausgezählt.

+++ 22.56 Uhr: Landratswahl: Noch immer steht das Endergebnis aus. Es fehlt genau ein Stimmbezirk - und zwar der Briefwahlbezirk Hagenberg 1 in Göttingen. Briefwahlstimmen werden im Wahlzentrum der Stadt in einem Gebäude, das früher eine Lokalzeitung genutzt hat, ausgezählt. Hier das Ergebnis (483 von 484 Stimmbezirken): SPD-Kandidat Marcel Riethig: 37,50 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 33,97 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 18,57 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,75 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,22 Prozent.

+++ 22.29 Uhr: Bürgermeisterwahl Gleichen: Dirk Otter (SPD) setzte sich mit 68,91 Prozent durch. Dietmar Müller (CDU) kam auf 31,09 Prozent.

+++ 22.25 Uhr: Die OB-Wahl in Göttingen bleibt bis zum Schluss extrem spannend: Petra Broistedt (SPD) liegt 33,4 Prozent weiterhin vorn und wird voraussichtlich in die Stichwahl einziehen. CDU-Kandidat Dr. Ehsan Kangarani und Grünen-Kandidatin Doreen Fragel liegen jetzt wieder mit jeweils 28,7 Prozent gleichauf. Zuvor lag Fragel mit 0,1 Prozent vorn. 159 von 165 Stimmbezirken sind ausgezählt.

+++ 22.08 Uhr: Landratswahl: Es fehlen zwei Stimmbezirke bis zum Endergebnis - 482 von 484 Stimmbezirken sind ausgezählt. Und so sieht es aus: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 37,53 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 34,01 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 18,52 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,73 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,21 Prozent.

+++ 21.58 Uhr: Herzschlagfinale bei der OB-Wahl in Göttingen: Petra Broistedt (SPD) liegt 33,4 Prozent weiterhin vorn und wird voraussichtlich in die Stichwahl ein. Doch wer darf gegen Broistedt antreten. CDU-Kandidat Dr. Ehsan Kangarani und Grünen-Kandidatin Doreen Fragel liegen mit jeweils 28,7 Prozent gleichauf. Edgar Schu (Die Linke) liegt bei 5,8 Prozent. Mathias Reinländer (Die Partei) kommt auf 3,4 Prozent. 156 von 165 Stimmbezirken sind ausgezählt.

+++ 21.54 Uhr: Konstantin Kuhle (FDP) macht: „Wir sind dankbar für viele Stimmen unserer Unterstützerinnen und Unterstützer und freuen uns darauf, dass es im gesamten Landkreis wohl neue Mandatsträger aus den Reihen der Freien Demokraten geben wird.

Chef der Göttinger Kreis-FDP: Konstantin Kuhle.

„Und in soweit ist diese Kommunalwahl eine tolle Motivation für die Bundestagswahl in zwei Wochen“, sagt der Kreisvorsitzende der FDP.

+++ 21.45 Uhr: Bürgermeisterwahl Rosdorf: Sören Steinberg (SPD) setzte sich mit 62,53 Prozent klar gegen Jörn Galander (GuT) durch, der 37,47 Prozent erhielt.

Sören Steinberg: „Ich freue mich sehr, dass ich erneut das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger bekommen habe. Ich werde mich auch weiterhin für die Belange de Gemeinde einsetzen, um Rosdorf für die Zukunft gut aufzustellen.“
 

Vorfreude: Schon vor Bekanntgabe des Endergebnisses stand fest, dass Sören Steinberg (Bildmitte, hier mit Bernd Schütze, links, und Volker Hempfing beim Blick auf den Computer) als Bürgermeister der Gemeinde Rosdorf wiedergewählt wird.

Harald Grahovac (Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Rosdorf): „Ich gratuliere Sören zu diesem tollen Ergebnis. Er hat viel auf den Weg gebracht und auch schon erreicht zum Wohle der Gemeinde. Sören ist ein junger, dynamischer Mensch, der es gut versteht, die Geschicke der Gemeinde zu lenken. Allerdings muss man auch sagen, dass sein Gegenkandidat gut abgeschnitten und viele Stimmen bekommen hat. Das ist eben Demokratie.

Christa Bauer-Schmidt (stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat): Ich bin heilfroh für Rosdorf, dass Sören das Rennen gemacht hat. Er hat in den letzten fünf Jahren schließlich gute Arbeit für diese Gemeinde gemacht und ich freue mich schon jetzt auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm. per

+++ 21.40 Uhr: Bürgermeisterwahl Friedland: Andreas Friedrichs (SPD) setzte sich mit 68,69 Prozent klar gegen Caterina Dake (FWGF) durch, die 31,31 Prozent erhielt.

Zusammen mit seiner Frau Susanne und den beiden Enkelkindern sowie weiteren Familienmitgliedern wartete Andreas Friedrichs im seinem Büro im Friedländer Rathaus auf das Auszählungsergebnis.

Andreas Friedrichs: „Es freut mich, dass ich so einen großen Zuspruch in der Gemeinde Friedland habe. Ich bin stolz auf dieses Superergebnis. Es hat sich gezeigt, dass Plakatgröße nicht über das Ergebnis einer Wahl entscheidet. Ich freue mich jetzt darauf, für weitere fünf Jahre die Geschicke der Gemeinde zu leiten und sie im Sinne der Friedländer weiterzuentwickeln.“
 
Immo Rühling, stellvertretender Vorsitzender SPD-Ortsverein Friedland: Ich bin hocherfreut – auch über die Deutlichkeit des Ergebnisses. Für mich stand allerdings nie infrage, dass Andreas Friedrichs wiedergewählt wird. Schließlich macht er seit vielen Jahren gute Arbeit. Das zeigt auch die Unterstützung, die er im Wahlkampf von der CDU bekommen hat und die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen hat.

+++ 21.36 Uhr: OB-Wahl Göttingen: Wer zieht neben Petra Broistedt (SPD), die mit 33,4 Prozent vorn liegt, außerdem in die Stichwahl ein. CDU-Kandidat Dr. Ehsan Kangarani (28,4 Prozent) und Grünen-Kandidatin Doreen Fragel (29,0 Prozent) liegen fast gleichauf.

Diskutierten über die Wahlergebnisse der Grünen: Landratskandidatin Marie Kollenrott (links) und OB-Kandidatin Doreen Fragel.

Während bei der CDU jeder Prozentpunkt für Dr. Ehsan Kangarani tosend bejubelt wird, ist die Stimmung im APEX bei der Wahlparty der Grünen eher zurückhaltend. „Gefeiert wird am Ende“, sagt Oberbürgermeister-Kandidatin Doreen Fragel. „Wir sind noch in Lauerstellung.“

+++ 21.22 Uhr: Landratswahl: 476 von 484 Wahlbezirken, also fast 98 Prozent aller Stimmbezirke, sind ausgezählt. Es läuft auf eine Stichwahl um den Landrats-Posten zwischen Marcel Riethig (SPD) und Marlies Dornieden (CDU) hinaus. Das Zwischenergebnis: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 37,61 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 33,96 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 18,49 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,70 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,24 Prozent.

+++ 21.22 Uhr: Göttingen SPD-Oberbürgermeister-Kandidatin Petra Broistedt ist mit Blick auf ihr Abschneiden bei der Götiinger OB-Wahl überglücklich und freut sich auf den „gemeinsamen Nachschlag“ für sich und für Landratskandidat Marcel Riethig. Sie will und sie wird sich vom Gegner abgrenzen, kündigte sie am Wahlabend an. Dabei will Broistedt ihre Verwaltungserfahrung als priorisierenden Faktor in die Waagschale werden. „Die Wähler sollten sich überlegen, ob sie einen erfahrenem oder eine Unerfahrenen wählen.“

Göttingens OB-Kandidatin Petra Broistedt ist mit Blick auf ihr Abschneiden bei der Wahl überglücklich. Sie bekam von SPD-Landratskandidat Marcel Riethig (links) und SPD-Bundestagskandidat Dr. Andreas Philippi spontanen Applaus.

Göttingens scheidender Landrat Bernhard Reuter freut sich über ein gutes Ergbnis für Marcel Riethig und auch über das gute Ergebnis von Marlies Dornieden.

+++ 21.10 Uhr: Bürgermeisterwahl Rosdorf: Sören Steinberg ist und bleibt Bürgermeister von Rosdorf. Der SPD-Politiker setzte sich mit 62,53 Prozent klar gegen Jörn Galander (GuT) durch, der 37,47 Prozent erhielt.

Sören Steinberg (SPD), Bürgermeister von Rosdorf

+++ 20.53 Uhr: Landratswahl: 466 von 484 Wahlbezirken, also mehr als 85 aller Stimmbezirke, sind ausgezählt. Es läuft auf eine Stichwahl um den Landrats-Posten zwischen Marcel Riethig (SPD) und Marlies Dornieden (CDU) hinaus. Das Zwischenergebnis: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 37,71 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 33,95 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 18,38 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,70 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,26 Prozent.

+++ 20.44 Uhr: Oberbürgermeisterwahl Göttingen: Welche zwei Bewerber ziehen in die Stichwahl im Kampf um das Oberbürgermeisteramt in Göttingen ein? Die Kandidatin Petra Broistadt (SPD) liegt mit 33,5 Prozent vorn. Derzeit liegen Dr. Ehsan Kangarani (CDU) und Doreen Fragel (Grüne) mit 28,6 bzw. 28,7 Prozent praktisch gleichauf. 145 von 165 Stimmbezirken sind ausgezählt.

+++ 20.32 Uhr: Bovendens Bürgermeisterwahl ist entschieden. Thomas Brandes (SPD) hat sich mit weitem Vorstand, 76,4 Prozent, gegen seinen Wettbewerber, Michael Lühmann (Grüne), durchgesetzt.
„Ich bin dankbar für das Vertrauen der Bürger“, erklärte der Sieger. Er sieht das Ergebnis als „Anerkennung seiner bisherigen Arbeit“. Er wolle auch in den kommenden Jahren ein Bürgermeister für alle sein - im Dialog mit allen Fraktionen, die dies wünschten. Die Grünen hätten vergebens versucht, das umstrittene Gewerbegebiet Area Ost 3 zum Thema zu machen. Dass ihnen das nicht gelungen sei, zeige, dass die Politik auch schwierige Themen angehen und, nach demokratischer Beratung, Beschlüsse fassen sollte. Im
Gegensatz zu seinem Mitbewerber habe er eine Vielzahl von Themen im Wahlkampf angesprochen. Bei der Kinderbetreuung und Bildung, bei der Infrastruktur, der Schaffung von Arbeitsplätzen oder der Digitalisierung habe er „viel erreicht“.

Hat die Bürgermeisterwahl in Bovenden mit großer Mehrheit gewonnen: Thomas Brandes (SPD) mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat, Harm Adam, dem SPD-Fraktionssprecher, Thorsten Heinze, sowie dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden, Julian Bartels.

Enttäuscht von der Bürgerinitiative gegen das Gewerbegebiet zeigte sich der SPD-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Thorsten Heinze. Die BI habe Wähler mit der falschen Behauptung verunsichert, dass das Gewerbegebiet auf 50 bis 60 Hektar vergrößert werden könnte. Die SPD habe versucht, das richtigzustellen. Sie hätten einen offenen Brief verteilt.

„Wir haben Thomas Brandes, Bovendens früheren Kämmerer, wie bereits 2014 vorbehaltlos unterstützt“, erklärtes der CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Harm Adam. Brandes nehme alle Parteien mit. Er denke nicht in parteipolitischen Grenzen.

Thomas Brandes (SPD) bleibt Bürgermeister von Bovenden

„Das Ergebnis der Bürgermeisterwahlen überrascht uns nicht“, erklärte Jan Risting (FDP). Die Freidemokraten hätten sich „bewusst neutral“ verhalten. Sie würden auch in Zukunft trotz Meinungsverschiedenheiten „konstruktiv“ mit Brandes zusammenarbeiten, so der Sprecher der FDP-FWG-Gruppe im Gemeinderat. 

Total zufrieden“ mit einem Fünftel der Wählerstimmen zeigt sich der grüne Bürgermeisterkandidat in Bovenden, Michael Lühmann. Sie hätten mit ihrer Ablehnung des Gewerbegebiets Area 3 Ost vor allem in Eddigehausen gepunktet. In anderen Teilen der Gemeinde sei das Thema offenbar nicht so wichtig gewesen. Die Grünen hätten versucht, die Klimapolitik in den Mittelpunkt zu rücken. Dazu gehöre der Kampf gegen das Gewerbegebiet. Diesem Kampf hätten sie in ihren 32 Seiten starken Wahlprogramm allerdings nur „drei Sätze“ gewidmet.

„Aus meiner Sicht hat sich der richtige Kandidat durchgesetzt“, meint Hans Schäfer, der Vorsitzende der Freien Wählergemeinschaft in Bovenden. Die Freien Wähler hätten sich im Wahlkampf neutral verhalten, im Gespräch mit Wählern sich aber für Brandes ausgesprochen. Für nicht richtig hielten die Freien Wähler es, dass Brandes auch als Spitzenkandidat der SPD bei den Gemeinderatswahlen angetreten sei. Das verfälsche das Ergebnis. Der Bürgermeister gehöre dem Gemeinderat ohnehin an. 

+++ 20.25 Uhr: Langsam macht sich Ernüchterung breit bei der CDU-Wahlparty im Freizeit In. Ein Besucher zu seiner Frau: „Schauen wir da noch hin?“

Gemeinsamer Blick auf die Ergebnisse bei der CDU-Wahlparty: Oberbürgermeister-Kandidat Dr. Ehsan Kangarani und Landratskandidatin Marlies Dornieden

Gemeint war der Blick auf die vielen großen Monitore mit den Hochrechnungen für die Oberbürgermeister- und Landratswahl. Antwort der Frau: „Lieber nicht.“

+++ 20.18 Uhr: Landratswahl: 421 von 484 Wahlbezirken, also mehr als 85 aller Stimmbezirke, sind ausgezählt. Es wird mit großer Wahrscheinlich eine Stichwahl um den Landrats-Posten zwischen Marcel Riethig (SPD) und Marlies Dornieden (CDU) geben. Das Zwischenergebnis: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 37,49 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 34,08 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 18,27 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,83 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,33 Prozent.

+++ 20.18 Uhr: SPD-Landratskandidat Marcel Riethig: „Ich bin mit Blick auf das Ergebnis erleichtert. Ich bin erfreut darüber, dass ich auch im Bereich Osterode vorn liege.“ Die Grünen haben aus seiner Sicht ein erwartet starkes Ergebnis in Göttingen erzielt. „Wenn es so bleibt und die Grünen nicht in die Stichwahl kommen, dann ich seht optimistisch, was die Stichwahl angeht, weil es eine rot-grüne Kooperation gibt.“

+++ 20.13 Uhr: Hier die Zwischenergebnisse der Bürgermeisterwahlen:

  • Göttingen: Petra Broistedt (SPD): 33,16 Prozent, Dr. Ehsan Kangarani (CDU): 27,2 Prozent; Doreen Fragel (Grüne); 30,0 Prozent; Edgar Schu (Linke): 6,2 Prozent; Mathias Rheinländer (Die Partei): 3,4 Prozent - 112 von 165 Stimmbezirken ausgezählt.
  • Adelebsen (Endergebnis): Holger Frase (SPD): 52,71 Prozent; Einzelbewerber Dario Nothnick 47,29 Prozent. Gewählt ist Holger Frase.
  • Bovenden (Endergebnis: Thomas Brandes (SPD): 76,42 Pozent, Michael Lühmann (Grüne): 23,58 Prozent.
  • Rosdorf: Sören Steinberg (SPD): 61,12 Prozent, Jörn Galander (GuT): 30,12 Prozent
  • Friedland: Andreas Friedrichs (SPD): 68,47 Prozent, Caterina Dake (FWGF): 31,53 Prozent
  • Gleichen: Dirk Otter (SPD): 70,50 Prozent, Dietmar Müller (CDU): 29,59 Prozent.

+++ 20.06 Uhr: Thomas Brandes (SPD) ist und bleibt Bürgermeister von Bovenden. Er setzte sich mit 76,42 Prozent gegen Michael Lühmann (Grüne) durch, der 23,58 Prozent erhielt.

Brandes war von SPD und CDU unterstützt worden. Daher das eindeutige Ergebnis

+++ 20.05 Uhr: Landratswahl: 421 von 484 Wahlbezirken, also mehr als 85 aller Stimmbezirke, sind ausgezählt. Es wird mit großer Wahrscheinlich eine Stichwahl um den Landrats-Posten zwischen Marcel Riethig (SPD) und Marlies Dornieden (CDU) geben. Das Zwischenergebnis: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 37,49 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 34,08 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 18,27 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,83 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,33 Prozent.

+++ 19.53 Uhr: Hier die Zwischenergebnisse der Bürgermeisterwahlen:

  • Göttingen: Petra Broistedt (SPD): 33,6 Prozent, Dr. Ehsan Kangarani (CDU): 28,0 Prozent; Doreen Fragel (Grüne); 28,8 Prozent; Edgar Schu (Linke): 6,2 Prozent; Mathias Rheinländer (Die Partei): 3,5 Prozent - 84 von 165 Stimmbezirken ausgezählt.
  • Adelebsen (Endergebnis): Holger Frase (SPD): 52,71 Prozent; Einzelbewerber Dario Nothnick 47,29 Prozent. Gewählt ist Holger Frase.
  • Bovenden: Thomas Brandes (SPD): 73,93 Pozent, Michael Lühmann (Grüne): 26,07 Prozent.
  • Rosdorf: Sören Steinberg (SPD): 61,12 Prozent, Jörn Galander (GuT): 30,12 Prozent
  • Friedland: Andreas Friedrichs (SPD): 70,96 Prozent, Caterina Dake (FWGF): 29,06 Prozent
  • Gleichen: Dirk Otter (SPD): 71,62 Prozent, Dietmar Müller (CDU): 28,36 Prozent.

+++ 19.42 Uhr: Landtagspräsidentin Gabi Andretta (SPD) lehnt sich bei der OB-Wahl in Göttingen aus dem Fenster: „Broistedt und Fragel gehen in Göttingen in die Stichwahl“.

Diskutieren über die Ergebnisse: SPD-Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (links), SPD-Bundestagskandidat Dr. Andreas Philippi und GT-Redakteurin Britta Bielefeld.

Landratskandidat Marcel Riethig für sich selbst auf 38 Prozent getippt , sagt Bundestagskandidat Dr. Andreas Philippi: „Es wird eine Stichwahl zwischen Marcel Riehtig und Marlies Dornieden um den Landratsposten geben.“

+++ 19.37 Uhr: Landratswahl: 367 von 484 Wahlbezirken, mehr als 75 Prozent aller Stimmbezirke, sind ausgezählt. Eine Stichwahl um den Landrats-Posten zwischen Marcel Riethig (SPD) und Marlies Dornieden (CDU) gilt fast als sicher.

Gute Stimmung - ob der Zwischenergebnisse: Die Wahlparty steigt draußen vor dem SPD-Haus an der Nikolaistraße

Das Zwischenergebnis: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 37,95 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 33,93 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 17,86 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,80 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,45 Prozent.

+++ 19.20 Uhr: Landratswahl: 319 von 484 Wahlbezirken, also etwa zwei Drittel aller Stimmbezirke, sind ausgezählt. Es wird mit großer Wahrscheinlich eine Stichwahl um den Landrats-Posten zwischen Marcel Riethig (SPD) und Marlies Dornieden (CDU) geben.

Das Zwischenergebnis: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 39,89 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 34,18 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 16,67 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,75 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,51 Prozent.

+++ 19.15 Uhr: Hier die Zwischenergebnisse der Bürgermeisterwahlen:

  • Adelebsen: Holger Frase (SPD): 52,75 Prozent; Einzelbewerber Dario Nothnick 47,25 Prozent. Das knapp knapp.
  • Bovenden: Thomas Brandes (SPD): 73,93 Pozent, Michael Lühmann (Grüne): 26,07 Prozent.
  • Rosdorf: Sören Steinberg (SPD): 61,00 Prozent, Jörn Galander (GuT): 39,00 Prozent
  • Friedland: Andreas Friedrichs (SPD): 70,70 Prozent, Caterina Dake (FWGF): 29,30 Prozent
  • Gleichen: Dirk Otter (SPD): 67,46 Prozent, Dietmar Müller (CDU): 32,54 Prozent.

+++ 19.03 Uhr: 248 von 484 Wahlbezirken, also mehr als die Hälfte aller Stimmbezirke, sind ausgezählt. Eine Stichwahl um den Landrats-Posten zwischen Marcel Riethig (SPD) und Marlies Dornieden (CDU) wird immer wahrscheinlicher. Das Zwischenergebnis: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 39,59 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 35,01 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 15,42 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,48 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,50 Prozent.

+++ 18.54 Uhr: 198 von 484 Wahlbezirken sind ausgezählt. Es sieht weiter nach einer Stichwahl um den Landrats-Posten zwischen Marcel Riethig (SPD) und Marlies Dornieden (CDU) aus. Das aktuelle Zwischenergebnis: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 40,56 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 35,36 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 13,97 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,31 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,80 Prozent.

+++ 18.42 Uhr: Nach 127 von 484 Wahlbezirken, also etwa 25 Prozent der Stimmbezirke, sieht es nach einer Stichwahl um den Landrats-Posten zwischen Marcel Riethig (SPD) und Marlies Dornieden (CDU) aus. Das aktuelle Zwischenergebnis: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 41,56 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 35,52 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 12,96 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,06 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,90 Prozent.

+++ 18.36 Uhr: 91 von 484 Wahlbezirken, also etwa 20 Prozent aller Stimmbezirke, sind ausgezählt. Das aktuelle Zwischenergebnis: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 42,85 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 34,05 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 12,86 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 4,23 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 6,02 Prozent.

+++ 18.29 Uhr: 54 von 484 Wahlbezirken sind ausgezählt. Das Zwischenergebnis: SPD-Kandidat Marcel Riethig: 45,37 Prozent; CDU-Kandidatin Marlies Dornieden: 34,02 Prozent; Grünen-Kandidatin Marie Kollenrott: 11,00 Prozent; Linken-Kandidat Eckhard Fascher: 3,78 Prozent, Die Partei-Kandidat Marcel Orth: 5,83 Prozent.

+++ 18.20 Uhr: SPD-Kandidat Marcel Riethig baut seinen Vorsprung auf 48,74 Prozent aus. CDU-Kandidatin Marlies Dornieden liegt 31,12 Prozent. Es liegen 22 von 484 Wahlbezirken vor.

+++ 18.18 Uhr: Die ersten Schnellmeldungen für die Landratswahlen liegen vor: SPD-Kandidat Marcel Riethig (45,81 Prozent) und CDU-Kandidatin Marlies Dornieden (34,12 Prozent) liegen nach elf von 484 Wahlbezirken vorn.

+++ 18.11 Uhr: Die Auszählung der Direktwahlen geht vergleichsweise schnell, da jeder Wahlberechtigte nur eine Stimme bei der Landrats- beziehungsweise der (Ober-)Bürgermeisterwahl hat.

+++ 18.05 Uhr: Jetzt muss auf die Ergebnisse gewartet werden. Die Auszählung aller Stimmen wird vermutlich ziemlich lange dauern. Zunächst werden die Stimmen der Direktwahlen ausgezählt und zwar in der Reihenfolge Landrat und anschließlich (Ober-)Bürgermeister.

+++ 18.00 Uhr: Die Stimmabgabe in den Wahllokalen endet. Jetzt beginnt die Auszählung der Stimmen.

Update vom Sonntag, 12.09.2021, 17.31 Uhr: Jetzt ist noch knapp eine halbe Stunde Zeit für die Stimmabgabe zur Kommunalwahl. Wer jetzt noch seine Stimmen für die Landrats-, (Ober-)Bürgermeister-, Kreistags-, Stadt-/Gemeinde- beziehungsweise Ortsratswahlen abgeben möchte, der muss sich beeilen.

Update vom Sonntag, 12.09.2021, 17.14 Uhr: Am Nachmittag kam es vereinzelt zu Schlangen vor den Wahllokalen. So zum Beispiel vor dem Wahllokal im Bovender Betriebshof. Die Wartezeit dort betrug am Nachmittag etwa 15 Minuten.

Am Nachmittag gab es vereinzelt Schlangen vor den Wahllokalen - wie hier im Bovender Betriebshof.

Ein Grund für die Wartezeit könnte sein, dass die Wahlberechtigten auf bis zu fünf Stimmzetteln ankreuzen mussten. Außerdem können bei den Kreistags-, Rats- und Ortsratswahlen jeweils bis zu drei Stimmen vergeben werden - und das dauert einfach.

Update vom Sonntag, 12.09.2021, 13.09 Uhr: Der Zutritt zu Wahllokalen ist bei der Kommunalwahl am Sonntag (12.09.2021) von der ab sofort geltenden 3G-Regel ausgenommen. Es gilt aber laut Kreisverwaltung eine Maskenpflicht in den Wahllokalen! Laut 3G-Regel können ausschließlich geimpfte, genesene oder getestete Personen an Zusammenkünften mit mehr als 25 Personen teilnehmen, Gastronomie und Beherbungsbetriebe nutzen, körpernahe Dienstleistungen in Anspruch nehmen beziehungsweise Sportanlagen in geschlossenen Räumen nutzen.

Update vom Sonntag, 12.09.2021, 08.02 Uhr: Soeben haben die Wahllokale geöffnet. Bis 18 Uhr ist die Stimmabgabe möglich. Bei den Direktwahlen (Landrat und Bürgermeister) haben die Wahlberechtigten je eine Stimme. Bei den Kreistags-, Rats- und Ortsratswahlen haben die Wahlberechtigten je drei Stimmen.

Erstmeldung vom Samstag, 11.09.2021, 16.21 Uhr: Göttingen - Die Kommunalwahlen in Stadt und Landkreis Göttingen versprechen am Sonntag, 12. September 2021, viel Spannung. Denn neben den Wahlen für den Kreistag und für die Stadt-, Gemeinde- und Ortsräte gibt es auch zahlreiche Direktwahlen.

Neue Chefs für das Neue Rathaus in Göttingen (links) und das Göttinger Kreishaus gesucht: Am Sonntag werden unter anderem der künftige Oberbürgermeister und Landrat gewählt.

Fünf Bewerberinnen und Bewerber wollen Göttinger Landrat beziehungsweise Landrätin werden. Hier das Kandidaten-Quintett auf einen Blick:

Folgende fünf Bewerberinnen und Bewerber wollen auf den Chefsessel im Neuen Rathaus und wollen Oberbürgermeister beziehungsweise Oberbürgermeisterin von Göttingen werden.

Außerdem gibt es in zahlreichen Gemeinden im Altkreis Göttingen Bürgermeisterwahlen. In folgenden Kommunen wird unter anderem gewählt: Adelebsen, Bovenden, Friedland, Gleichen und Rosdorf.

Sollte keiner der Kandidaten bei den jeweiligen Direktwahlen eine absolute Mehrheit erzielen, so gehen die beiden Bewerber mit den meisten Stimmen in eine Stichwahl am Sonntag, 26. September 2021. Sie findet gleichzeitig mit der Bundestagswahl statt. (Bernd Schlegel, Thomas Kopietz, Melanie Zimmermann, Stefan Rampfel, Michael Caspar und Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.