1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Kontrollaktion in der Göttinger City: Viele nutzten Radweg falsch

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo, Bernd Schlegel

Kommentare

Die Polizei in Göttingen startet eine Schwerpunktkontrolle des Straßenverkehrs. Während der Verkehrskontrolle stellen die Beamten zahlreiche Verstöße fest.

Göttingen – Unter den Argusaugen der Polizei: Mehr als 190 Verstöße stellten Polizeibeamte am Freitag (20.05.2022) während einer Schwerpunktkontrolle in der Göttinger Innenstadt fest. Zwischen 12.30 und 18 Uhr hatten sie vor allem Rad-, Pedelec- sowie E-Scooter-Fahrer im Blick. Aber auch Autofahrer wurden kontrolliert – insgesamt 661 Fahrzeuge.

Bei den insgesamt 191 Verstößen gingen 162 Fälle auf das Konto von Fahrrad-, Pedelec- oder E-Scooter-Fahrern. In 55 Fällen nutzten die Betroffenen den Radweg nicht beziehungsweise falsch. Auf Platz zwei der Liste: die Handynutzung während der Fahrt mit 25 Verstößen, wie die Polizei mitteilte.

Polizei stellt bei Kontrollaktion in der Göttinger City zahlreiche Verkehrsverstöße fest

Weitere zahlreiche Verstöße waren laut Polizei „Fahrten entgegen der Einbahnstraße“ (23 Fälle), Rotlicht-Missachtungen (16 Fälle) sowie auch die mangelhafte technische Ausstattung (18 Fälle). Die Gesamtzahl der Verstöße bei den Autofahrern beziffert die Polizei auf 29: In 22 Fällen waren die Fahrer trotz des Verbots in die Fußgängerzone eingefahren.

Fahrende Fahrräder fahren auf einem Fahrradweg.
Die Polizei hat in Göttingen bei einer Schwerpunktkontrolle zahlreiche Verkehrsverstöße festgestellt. Besonders Radwege werden von Verkehrsteilnehmern falsch genutzt. (Symbolbild) © Swen Pförtner/dpa

Die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten sprachen an dem Nachmittag insgesamt 63 mündliche Verwarnungen aus und führten über ganze 330 verkehrserzieherische Gespräche. 164 Kontrollierte mussten wegen ihres Fehlverhaltens ein entsprechendes Verwarngeld bezahlen, berichtet die Polizei in ihrer Bilanz der Kontrollaktion. (bsc/rdg)

Die Stadtwerke Göttingen bieten ab sofort zehn E-Fahrradboxen in der Uni-Stadt an. Das GPS-System eines Fahrrads führte die Polizei zu einem Transporter voller gestohlener Fahrräder und Pedelecs.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion