Göttingen: Sonnenherz will Hamza Chami helfen

Krebshilfe sammelt Spenden für Göttinger

Hamza Chami aus Göttingen.
+
Die Familienkrebshilfe Sonnenherz sammelt Spenden für Hamza Chami aus Göttingen.

Die Familienkrebshilfe Sonnenherz ruft dazu auf, den an Krebs erkrankten Studenten Hamza Chami aus Göttingen zu unterstützen. Das geht aus einer Mitteilung von Sonnenherz hervor.

Göttingen – „Ich habe Angst vor der bösen Krankheit und auch Angst vor den Behandlungen“, sagt der 26-Jährige.

Dieses Jahr sei bei Chami ein T-Zell-Lymphon entdeckt worden, ein Krebs, der die Zellen des Immunsystems angreife und zerstöre. Seine Milz sei daraufhin entfernt worden. Außerdem habe er sich einer Chemotherapie unterziehen müssen. Derzeit wohne er in einem Studentenwohnheim mit Etagentoilette und -dusche, die sich sieben Bewohner teilen. Das sei wegen der hygienischen Bedingungen eine lebensgefährliche Situation für den Krebspatienten. Hinzu komme, dass sein Zimmer im dritten Stock liege und die Unterkunft keinen Aufzug habe. Es sei ihm jedoch im Moment nicht möglich, Treppen zu steigen.

Wer Hamza eine Wohnung vermitteln kann, den bittet Sonnenherz sich zu melden. Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Seite fkh-sonnenherz.de. Geldspenden sind auf das Konto IBAN: DE82 7002 2200 0020 2679 84 bei der Fidorbank München, Verwendungszweck: „Helft Hamza“, möglich. Wer eine Spendenbescheinigung wünscht, sollte im Verwendungszweck zusätzlich seine vollständige Adresse angeben.  Eine Zuschauerin hat im Fernsehen Krebs bei einer TV-Moderatorin entdeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.