Finanzielle Not durch Absagen

Kreuzberg on KulTour startet Spendenaktion für kulturelle Vielfalt

+
X-mas Rock 2018: Die Aktion wurde vom Verein Kreuzberg on KulTour organisiert.

Seit mehr als zehn Jahren fördert der Göttinger Verein „Kreuzberg on KulTour“ die kulturelle Vielfalt in ganz Südniedersachsen – mit rein ehrenamtlicher Arbeit. Die vielen Absagen in Folge der Corona-Pandemie machen dem Kreuzberg-Team nun schwer zu schaffen.

Göttingen – Um die Kosten der bereits ausgefallenen Konzerte irgendwie schulten zu können, hat der Verein eine Spendenaktion gestartet.

Die Initiative veranstaltet in ganz Südniedersachsen Konzerte für regionale und überregionale Musiker, Offene Bühnen und Offene Folksessions. Ehrenamtlich und mit viel Liebe zur (live-)Musik unterstützt der Verein Musiker auch bei ihren ersten eigenen Konzerten. Das Team kümmert sich darüber hinaus um neue Kooperationspartner und Spielstätten.

2020 waren etwa 140 Konzerte und zwei Festivals geplant, viele sind bereits abgesagt. Dazu gehört auch die Offene Bühne, die erneut am Donnerstag, 9. April, stattfinden sollte. Bei der Veranstaltungsreihe können sich normalerweise Künstler ungezwungen einem breiten Publikum präsentieren.

Die Organisationsarbeit und ein Großteil der Kosten seien aber bereits entstanden. „Besonders hart trifft uns und alle Künstler das gegenwärtige Veranstaltungsverbot: Viele Kosten laufen weiter, aber Einnahmen gibt es keine“, heißt es in einem Spendenaufruf, der unter zu.hna.de/spendgoe420 zu finden ist. „Uns hilft jeder noch so kleine Betrag dabei weiter Konzerte in ganz Südniedersachsen veranstalten zu können. Dadurch helfen wir gemeinsam regionalen Musikern und Lokalitäten!“ Weitere Infos gibt es unter zu.hna.de/kultkreuz420 im Internet.  ana/bsc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.