Für Kufenfans: Eiszeit bricht an der Göttinger Lokhalle an

Organisieren die Eiszeit: Katharina Stephan (links) und Angela Liebmann freuen sich auf den Start am kommenden Samstag. Auch die HNA unterstützt die Aktion. Foto: Schlegel

Göttingen. Kufenfans können sich ab Samstag, 28. November, auf der Eisfläche neben der Lokhalle beweisen. Dort beginnt die Eiszeit.

Derzeit laufen die Vorbereitungen für die 16. Auflage der Aktion auf Hochtouren. Für die Organisation sind Katharina Stephan und Angela Liebmann verantwortlich. Die beiden zukünftigen Veranstaltungskaufleute sind beide im dritten Lehrjahr bei der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG).

„Das ist unser Abschlussprojekt“, sagen sie. Schon im April haben sie mit der Vorbereitung begonnen. Sie gingen zunächst auf Sponsorensuche. Dabei war das Duo erfolgreich und hat ähnlich viele Partner wie im Vorjahr gewinnen können.

18 Kilometer Schläuche

In der vergangenen Woche startete die heiße Phase: Inzwischen ist das 46 Meter lange und 20 Meter breite Eislauf-Oval mit einer Gesamtfläche von 920 Quadratmetern schon gut zu erkennen. Mehr als 18 Kilometer lange Schläuche wurden verlegt. Das darin zirkulierende Kältemittel bringt die Eisfläche auf Minus-Temperaturen. Neu ist ein größeres Freiluft-Gastronomie-Zelt, das rundherum geschlossen und beheizt ist. „Dort kann man nach aufregenden Runden auf dem Eis prima entspannen“, sagen Stephan und Liebmann. Außerdem gibt es zum Genießen kleine Snacks.

Die Eisbahn war im vergangenen Jahr ein echter Magnet: Mehr 25 000 Besucher, darunter 3500 Schüler im Klassenverband, nutzten die Möglichkeit zum Eislaufen.

Wer keine Schlittschuhe besitzt, muss nicht auf dem Eisspaß verzichten. Alle gängigen Schuhgrößen von 26 bis 50 sind im Verleih jederzeit verfügbar. Den ganzen Tag über werden die Eisläufer von Musik begleitet. Jeweils freitags kann man bis 21 Uhr das „Moonlight-Eislaufen“ erleben.

Die beiden Organisatorinnen werden am Eröffnungstag mit Bürgermeister Uli Holefleisch und dem Gänseliesel ab 11 Uhr natürlich auch auf dem Eis stehen. „Das ist Ehrensache“, sagen sie.

Außerdem ist zum Start die Band Babbas Project mit ihrem Weihnachtsschlager zu Gast. Die Gruppe stellt „Weihnachtsstern“ vor. Der Song wurde im Sommer aufgenommen. 

Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Schlittschuhverleih

Die Eiszeit auf der Rückseite der Göttinger Lokhalle läuft von Samstag, 28. November, bis Dienstag, 2. Februar - also zehn Wochen.

Hier die Öffnungszeiten auf einen Blick: montags bis donnerstags 15 bis 19 Uhr, freitags von 15 bis 21 Uhr, samstags und sonntags sowie in den Ferien von 11 bis 19 Uhr. Die Eisbahn ist am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen.

Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro, ermäßigt vier Euro. Während der letzten Stunde kostet das Eislaufen 2,50 Euro, ermäßigt zwei Euro (Happy Hour).

Schlittschuhe sind im Verleih für drei Euro (für zwei Stunden) zu haben. Für jede weitere Stunde sind 1,50 Euro zu zahlen.

Außerden gibt es besondere Konditionen für Schulklassen, die sich allerdings zuvor anmelden müssen. Ein Formular sowie weitere Informationen zur Göttinger Eiszeit kann man im Internet abrufen.

www.lokhalle.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.