Protest gegen Dieselgate

Kundgebung: Umweltaktivisten fordern ökonomische Wende

Göttingen. Weil Grenzwerte für Stickoxide bei Dieselfahrzeugen immer noch überschritten würden, rufen Aktivisten in Göttingen zu einer Protestaktion auf.

„Umwelt, Gesundheit und Arbeitsplätze dürfen nicht den Profitinteressen der Autokonzerne geopfert werden“: Das fordern unter anderem die Umweltgewerkschaft und der Jugendverband Rebell in Göttingen.

Unter diesem Motto rufen sie zu einer Kundgebung am Samstag, 20. Mai, zwischen 11 und 13 Uhr auf dem Göttinger Marktplatz auf.

Hintergrund der Veranstaltung ist ein Bericht des Wissenschaftsmagazins Nature, dem zufolge vor zwei Jahren 38.000 Menschen weltweit an den Folgen überschrittener Grenzwerte für Stickoxide bei Dieselfahrzeugen gestorben seien.

Die Veranstalter fordern eine Aufdeckung der Umweltverbrechen bei VW und eine ökologische Wende in der Verkehrspolitik, heißt es in der Ankündigung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.