Seit Montag Online-Registrierung möglich

Kürzere Warteschlangen an Göttinger Uniklinik dank digitaler Erstsichtung

Die digitale Erstsichtung an der UMG spart Zeit für Besucher an den Eingangskontrollen.
+
Die digitale Erstsichtung an der UMG spart Zeit für Besucher an den Eingangskontrollen.

In Zeiten der Corona-Pandemie vereinfacht das Universitätsklinikum in Göttingen den Zutritt. Am Montag startete die digitale Corona-Erstsichtung an den fünf Eingängen der Universitätsmedizin (UMG).

Göttingen – Am West- und Ost-Eingang sowie an den Eingängen zur Strahlentherapie, zur Notaufnahme und zur Klinik für Psychiatrie kann ein Formular digital am Bildschirm ausgefüllt werden, teilt die UMG mit. Zudem sei es auch möglich, diese digitale Registrierung bereits von zu Hause aus zu machen. Damit sollen vor allem die Wartezeiten verkürzt werden.

Die Angaben fließen laut Mitteilung direkt in die Datensysteme der UMG ein und können sofort abgerufen werden. Der Datenschutz sei „selbstverständlich gewährleistet“. Die digital eingestellten Angaben im Fragebogen werden nach drei Wochen gelöscht, die Fragebögen in Papierform vernichtet, betont UMG-Pressesprecher Stefan Weller. Bei Patienten fließen die Daten automatisch in die Patientenakte ein.

Der digitale Fragebogen für Patienten und Besucher kann in deutscher und englischer Sprache unter umg.eu/corona/anmeldung/ von zu Hause aus oder direkt am Eingang ausgefüllt werden – maximal 48 Stunden vor dem Besuch der UMG. Der Internetbrowser „Microsoft Internet Explorer“ funktioniere, dafür jedoch nicht. Darauf weist die UMG ausdrücklich hin.

Sobald die Fragen zu Kontaktdaten und möglichen Symptomen ausgefüllt wurden, kann das Formular abgesendet werden. Wer eine E-Mailadresse angegeben hat, erhält einen QR-Code per Mail; die anderen Nutzer müssen sich eine Identifikationsnummer notieren und sie zum Besuch der UMG mitbringen.

Beim Betreten der UMG wird der persönliche QR-Code an den Sichtungspoints gescannt. Zudem wird kontaktlos Temperatur gemessen. Das Ergebnis wird automatisch ausgewertet und in das digitale Datensystem der UMG übernommen.

Die UMG weist darauf hin, dass Klinikbesucher den Fragebogen auch weiterhin per Hand ausfüllen können. Bei Fragen zum digitalen Formular stehen an einer gesonderten Warteschlange von 6.30 bis 20 Uhr geschulte Mitarbeiter zur Verfügung. Sie haben auch die entsprechenden Geräte, falls jemand keinen PC oder Smartphone besitzt.

Hinweise zur Besucherreglung der UMG im Internet: umg.eu/patienten-besucher/hinweise-fuer-besucher/

Die digitale Registrierung in der UMG wurde unter Federführung von Prof. Dr. Sabine Blaschke, ärztliche Leitung der Interdisziplinären Notaufnahme (INA), mit dem Geschäftsbereich Informationstechnologie der UMG und in Partnerschaft mit der Hochschule Heilbronn selbst entwickelt.  

Von Andreas Arens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.