Kurzfilmer können bis zum 30. November teilnehmen

Kurzfilmfestival rund um die Heimat 2.0

Freuen sich auf spannende Projekte: Die beiden FilmnetzWerk-Vorsitzenden Bastian Brunke (links) und Christian Ewald. Foto: Schröter

Göttingen. Der Wettbewerb um den Göttinger Filmpreis geht in die zweite Runde. Bis Ende November haben sowohl Profis als auch Laien aus der Region Zeit, sich mit ihren Filmen zu bewerben.

2014 feierte der Verein Göttinger FilmnetzWerk mit seinem ersten Kurzfilmfestival einen Riesenerfolg. Auch bei der zweiten Auflage, bei der vom 26. bis 28. Februar 2016 im Programmkino Lumiére, im Studio des Deutschen Theaters und im Zentralen Hörsaalgebäude (ZHG) der Uni deutschsprachige Kurzfilme aus aller Welt gezeigt werden, können Filmemacher aus der Region ihr Können unter Beweis stellen.

Am Wettbewerb um den Göttinger Filmpreis, der diesmal unter dem Motto „Heimat 2.0“ steht, kann jeder teilnehmen, der im Umkreis von 50 Kilometern rund um Göttingen seinen Wohnsitz hat.

„Eingereicht werden können deutschsprachige Kurzfilme mit einer Länge von maximal 15 Minuten“, sagt der FilmnetzWerk-Vorsitzende Christian Ewald. Zugelassen seien sowohl Spielfilme als auch Dokumentationen, die nach dem 1. März 2014 fertig gestellt wurden.

„Teilnehmen dürfen die Filmschaffenden aus der Region“, betont der stellvertretende Vereinsvorsitzende Bastian Brunke. Da es diesmal keine Einschränkungen durch die gegebenen Ländergrenzen geben sollte, habe man den Radius von 50 Kilometern rund um Göttingen festgelegt. „Wer nicht weiter weg wohnt, darf seinen Film zum lokalen Wettbewerb einreichen“, berichtet Brunke. Dadurch würden Menschen aus Niedersachsen, Hessen, Thüringen und sogar Nordrhein-Westfalen angesprochen.

Die Filme aus der Region werden vor dem offiziellen Start des 2. Göttinger Kurzfilmfestivals im Lumiére gezeigt. Die Preisverleihung findet direkt im Anschluss statt. Eine unabhängige siebenköpfige Jury entscheidet über die Preisträger. „Dabei findet neben der technischen Qualität der Filme insbesondere die Umsetzung in Bezug auf das vorgegebene Motto Berücksichtigung“, sagt Christian Ewald. Den Gewinnern winken Sachpreise im Gesamtwert von mehr als 1000 Euro.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es im Internet. (per)

www.goettinger-filmnetzwerk.de/goettinger-filmpreis.html

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.