Göttingen: Drei Projekte werden unterstützt

Land fördert Soziokultur in Südniedersachsen

Das Theater der Nacht in Northeim: Das Projekt „Feen- & Elfengarten“ wird gefördert.
+
Das Theater der Nacht in Northeim: Das Projekt „Feen- & Elfengarten“ wird gefördert.

Gut 125 000 Euro stellt das Wissenschaftsministerium für 16 soziokulturelle Initiativen in Niedersachsen zur Verfügung. Auch drei Projekte in Südniedersachsen werden gefördert.

Göttingen – Der Verein musa aus Göttingen erforscht in der Weststadt, einem Stadtteil mit hohem Entwicklungsbedarf, gemeinsam mit den Bürgern die Geschichte, die Vorzüge und Interessen der Nachbarschaft und inszeniert gemeinsam mit der Bevölkerung verschiedene Projekte von Urban Gardening bis zu Symphonieorchester-Konzerten. Für dieses Projekt fließen 5000 Euro.

Über die Grenzen Northeim hinaus bekannt ist das Theater der nacht. Für das Projekt „Feen- & Elfengarten“ wurden jetzt 4000 Euro bewilligt.

Die Konzert- und Kulturfreunde Einbeck werden den in Einbeck geborenen Expressionisten Franz Cestnik mit vielfältigen Aktionen und unter Einbeziehung der Bürger zurück ins öffentliche Bewusstsein holen. Dafür stehen 8000 Euro bereit.

„Kultur stiftet Gemeinschaft. Umso wichtiger ist es daher, auch in der Krise die Kultur verlässlich zu unterstützen und neue kreative Impulse zu ermöglichen“, macht Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümer (CDU) mit Blick auf die Projekte deutlich.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.