Abschaffung der Studiengebühren

Land: Langzeit-Studenten müssen weiter zahlen

+

Göttingen. Die Landesregierung schafft zwar die Studiengebühren ab, wer jedoch das Regelstudienzeit um mehr als sechs Semester überschreitet, muss auch künftig zahlen. Das hat die Landesregierung mitgeteilt.

Künftig müssen diese Langzeitstudenten einheitlich 500 Euro je Semester zahlen - bislang waren es bis zu 800 Euro. Entweder tritt die Neuregelung zum Sommersemester 2014 oder zum Wintersemester 2014/15 in Kraft. Über den genauen Zeitpunkt entscheidet die Landesregierung nach den Haushaltsberatungen im Sommer. Bislang war Langzeitstudent, wer die Regelstudienzeit mehr als vier Semester überschritten hatte.

Kritik gegen die Neuregelung kommt vom Allgemeinen Studierendenausschuss der Uni Göttingen. Er fordert eine komplette Abschaffung der Gebühren, also auch der für Langzeitstudenten. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.