1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Weil der Bedarf immer noch groß ist: Landkreis Göttingen sucht Pflegefamilien

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Melanie Zimmermann

Kommentare

Säugling hält den Zeigefinger eines Erwachsenen.
Kindern ein sicheres und behütetes Zuhause bieten: Der Landkreis Göttingen sucht weitere Pflegefamilien. © DPA

Im Landkreis Göttingen gibt es weit über 100 Pflegefamilien. Zu wenige für den tatsächlichen Bedarf, weitere Pflegefamilien werden deshalb gesucht.

Göttingen – Kinder benötigen Liebe, Geborgenheit, verlässliche Beziehungen, Anerkennung und Sicherheit. Nicht immer können Eltern diese Bedürfnisse erfüllen und ihre Kinder ausreichend versorgen. Hier kommen Pflegefamilien ins Spiel.

Um den unverändert hohen Bedarf nach diesen zu decken, sucht die Landkreisverwaltung Familien und Paare, die junge Menschen für eine gewisse Zeit oder dauerhaft unterstützen wollen und aufnehmen können.

Insgesamt 182 Pflegefamilien gibt es derzeit im Landkreis, teilt ein Sprecher der Kreisverwaltung auf Anfrage mit. Zu wenig für den tatsächlichen Bedarf. Benötigt werden Bereitschaftspflegefamilien, die Kinder und Jugendliche im Alter zwischen vier und 18 Jahren in Notsituationen vorübergehend aufnehmen. Aber auch Familien, die ein Kind dauerhaft bis zur sogenannten Verselbstständigung in ihrem Haushalt aufnehmen möchten.

Pflegefamilien gesucht: Bereits über 180 Pflegefamilien im Landkreis

Die jungen Menschen benötigen Geborgenheit, verlässliche Beziehungen, Zuwendung und Sicherheit. Ziel ist es, einen Heimaufenthalt von Kindern und Jugendlichen zu vermeiden und ihnen das Aufwachsen in einem familiären Umfeld zu ermöglichen.

Der Pflegekinderdienst sucht Familien, Lebensgemeinschaften, gleichgeschlechtliche Paare und Einzelpersonen mit oder ohne eigenen oder angenommenen Kindern sowie auch ältere Personen und Paare, die Freude am Zusammenleben mit Kindern haben und Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen für ein Kind besitzen.

Wer die persönlichen Voraussetzungen zur Aufnahme eines Kindes erfüllt, wird in einem Vorbereitungskurs umfassend über die Rolle als Pflegeeltern informiert. Danach erfolgen mehrere Gespräche und Hausbesuche mit dem örtlich zuständigen Pflegekinderdienst. Pflegefamilien bekommen eine feste Ansprechperson, mit der auch Vorstellungen, Wünsche und Ängste in Bezug auf das zukünftige Pflegekind besprochen werden können.

Interessierte können Kontakt zum Pflegekinderdienst des Landkreises Göttingen aufnehmen: Tanja Kux, Telefon 0551/ 525-2925, E-Mail kux@landkreisgoettingen.de.

Ein neuer Kurs für angehende Pflegeeltern startet am 11. Juni in Göttingen. Zur Vorbereitung auf die anspruchsvolle Aufgabe einer Pflegefamilie bietet der Landkreis mit der Volkshochschule Göttingen-Osterode den Kurs „Aus dem Nest gefallen“ an. Noch sind Plätze frei.

Pflegefamilien gesucht: Neuer Vorbereitungskurs startet im Juni

Der Kurs eignet sich auch für Personen, die sich unsicher sind, ob ein Pflegekind in die eigene Lebenssituation passen würde.

Folgende Schwerpunkte werden im Kurs behandelt:

(mzi)

Auch interessant

Kommentare