Lebensgefährliche Verletzungen durch Fahrradunfall

14-Jähriger bei Fahrradunfall in Oldisleben lebensgefährlich verletzt

Ein Mensch, von dem man nur die untere Hälfte sieht, fährt auf einem Fahrrad auf einen Weg.
+
Bei einem Fahrradsturz hat sich ein 14-Jähriger in Oldisleben bei Sondershausen am Donnerstag lebensgefährlich verletzt.

Ein 14-jähriger Jugendlicher erlitt am Donnerstag bei einem Fahrradunfall in Oldisleben bei Sondershausen am Dienstag lebensgefährliche Verletzungen. Er trug keinen Helm.

Sondershausen – Nach Zeugenaussagen machte der Jugendliche mit seinem Rad Fahrradtricks, indem er teilweise das Vorderrad nach oben zog und nur auf dem Hinterrad fuhr. Zum Unfallzeitpunkt näherte sich von hinten aus Richtung Esperstedt ein VW Tiguan. Der 58-jährige Fahrer überholte einen hinter dem späteren Unfallopfer fahrenden 13-jährigen Jungen.

Zwischen den Fahrfahrern war laut Polizei so viel Platz, dass der Tiguan wieder einscheren konnte. Der VW fuhr dann hinter dem 14-jährigen Radfahrer, als es zum Zusammenstoß kam. Der Fahrer hielt sofort an und leistete erste Hilfe.

Mit einem Rettungshubschrauber wurde der 14-Jährige mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen.

Der Fahrer des VW erlitt einen schweren Schock und musste ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden. Sein 13-jähriger Begleiter blieb unverletzt. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter alarmiert. Beide Jungen trugen keinen Fahrradhelm. Die Polizei ruft erneut dazu auf, auf dem Fahrrad immer einen Schutzhelm zu tragen. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.