Leichenfund an der Uni-Medizin: Polizei geht von einem Unfall aus

Göttingen. Bei dem auf dem Gelände der Uni-Medizin gefundenen Leichnam handelt es sich vermutlich um einen Mann aus Göttingen. Hinweise auf ein Gewaltverbrechen haben sich laut Polizei nicht ergeben.

Die Beamten gehen stattdessen von einem Unfall aus. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Lesen Sie dazu auch: Leichenfund an der Göttinger Uni-Medizin gibt Rätsel auf

Aufgrund des Zustands der Leiche müssen zur Klärung der Identität noch weitere Untersuchungen folgen. Der Leichnam war noch am Donnerstag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in der Göttinger Rechtsmedizin obduziert worden. „Hinweise auf ein Fremdverschulden und damit auf ein Gewaltverbrechen haben sich bei der Untersuchung nicht ergeben“, teilte die Polizei am Freitag mit.

Nach derzeitigen Erkenntnissen wird von einem Sturz und den dabei verursachten Verletzungen als Todesursache ausgegangen. Wie lange der Mann genau in dem Schacht gelegen hat, ist zurzeit noch nicht geklärt und wird ebenfalls weiterhin untersucht.

Bei den Ermittlungen des ersten Fachkommissariats der Göttinger Polizei wurde außerdem festgestellt, dass der Bauschacht ordnungsgemäß mit Baken gesichert war. 

Leichenfund an der Göttinger Uni-Medizin gibt Rätsel auf

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.