Lesung aus neuem Göttingen-Krimi: Organ-Handel im Klinikum

Spannung auf 235 Seiten: Wolf S. Dietrich hat einen neuen Krimi veröffentlicht. Archivfoto: nh

Göttingen. Um den Handel mit Organen geht es im gerade erschienenen Göttingen-Roman von Wolf S. Dietrich. Interessierte können Ausschnitte bei einer Lesung erleben.

Die Premierenlesung beginnt am Donnerstag, 28. Mai, um 19.30 Uhr in der Göttinger Buchhandlung Hugendubel, Weender Straße 33. Der Eintritt ist frei.

Zum Inhalt: Anna Lehnhoff stößt in dem Buch in der Transplantationsabteilung des Göttinger Universitätsklinikums auf mysteriöse Zusammenhänge. Zwei junge Männer von den Philippinen warten auf ihre Operation, obwohl sie gesund erscheinen.

Gleichzeitig wird Annas Chef kurzfristig eine Niere in Aussicht gestellt. Ein weiterer Patient wird von Sicherheitskräften abgeschirmt. Anna findet Hinweise, dass eine illegale Organübertragung vorbereitet wird. Aber wieso beteiligt sich ein renommierter Professor an einer solchen Transplantation? Als dessen Sohn ums Leben kommt, ermitteln auch Kriminaloberkommissar Sven Petersson und seine Kolleginnen.

Autor Dietrich studierte Germanistik und Theologie und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Göttingen. Anschließend war er Lehrer und Didaktischer Leiter an einer Gesamtschule. Er lebt und arbeitet als freier Autor in Göttingen. „Der dritte Patient“ ist mittlerweile Wolfs sechster Göttingen-Krimi.

Neuerscheinung: „Der dritte Patient“ von Wolf S. Dietrich, Prolibris Verlag, 235 Seiten broschiert, ISBN 978-3954751020, 12,95 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.