Unterstützung für Einrichtung

Lichterlauf: 30.000 Euro fürs Elternhaus in Göttingen gesammelt

+
Mehr als 30 000 Euro kamen beim dritten Lichterlauf für das Göttinger Elternhaus für das krebskranke Kind zusammen. Darüber freuen sich die Organisatoren der Laufveranstaltung und das Elternhaus mit seinem Trägerverein.

Das ist ein Riesenerfolg: Mehr als 30.000 Euro kamen beim dritten Göttinger Lichterlauf für die Elternhilfe für das krebskranke Kind zusammen.

Die Organisatoren und die Mitglieder des Elternhaus-Vorstandes freuen sich über die hohe Summe: Mehr als 5000 Läufer waren bei der Aktion am Kiessee dabei, liefen ihre Runden und spendeten dabei ganz nebenbei für die gute Sache.

Jährlich benötigt das Elternhaus für die Einrichtung und die Mitarbeiter fast 500.000 Euro – die Hälfte davon muss über Spenden finanziert werden, berichtet Elternhaus-Geschäftsführerin Dagmar Hildebrandt-Linne.

Deshalb ist der Lichterlauf eine wichtige Unterstützung für die Einrichtung. Sie bietet seit vielen Jahren Familien während der medizinischen Behandlung der Kinder an der Uni-Medizin Unterkunft und Unterstützung.

150 ehrenamtliche Helfer entlang der Strecke

Die Idee zu der Lauf-Aktion stammt von Thomas Fritsch. Der Lichterlauf ist gleichzeitig ein Vermächtnis für seinen 2014 verstorbenen Sohn. Und viele machen, beziehungsweise helfen mit. Insgesamt 150 Helfer standen entlang der Strecke.

Zahlreiche Firmen unterstützen den Lauf als Sponsoren. Damit die Aktion überhaupt über die Bühne gehen kann, engagieren sich so auch die Firmen Lighthouse (Beleuchtung), Rathmann (Logistik) sowie die Göttinger Sport- und Freizeit GmbH und der Städtische Bauhof.

 Bei jeder Gelegenheit macht Frank Neumann mit seiner Firma „Laufline“ auf den Lichterlauf aufmerksam. Damit die Stimmung entlang der Strecke gut war, sorgten 25 Musikgruppen und Einzelkünstler mit insgesamt 200 Aktiven für Unterhaltung. Die Fäden bei der Aktion laufen beim elfköpfigen Organisationsteam und Moderator Andreas Lindemeier zusammen, der im Vorstand des Elternhaus-Trägervereins, der Elternhilfe für das krebskranke Kind, mitarbeitet.

Außerdem wurde den Teilnehmern des Laufes das Projekt „Mutperlen“ vorgestellt, bei dem die Kinder für jeden Behandlungsschritt eine Perle auf einer Schnur sammeln.

Der vierte Göttinger Lichterlauf wird am Samstag, 3. Oktober 2020, stattfinden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.