Stark besetzte Veranstaltung

Literaturherbst: Die Wölfe und der Strand von Bochum

+
Rufus BeckSchauspieler, Vorleser

Es klingt nach einem lokalen Festival: „Göttinger Literaturherbst“. Doch die Veranstaltung hat längst – vor allem nach der Neuorientierung – über Göttingen hinaus Wurzeln geschlagen.

„Herbst in der Region“ ist kein Abklatsch, sondern fester Bestandteil des größten norddeutschen Literaturfestivals, auch, weil Autoren und Künstler von Format zwischen Einbeck und Hann. Münden dabei sind. Eine Übersicht der Veranstaltungen des Literaturherbstes vom 18. bis 28. Oktober:

Northeim

Zwei Autoren mit großen Namen spielen die Hauptrollen von zwei Veranstaltungen in Northeim. In der Stadthalle wird es einen Jurek-Becker-Abend geben. Becker erlangte Berühmtheit mit seinem Roman „Jakob der Lügner“ und schrieb auch die Drehbücher zur TV-Serie mit Manfred Krug „Liebling Kreuzberg“. 

Und Jurek Becker, der 1997 mit gerade einmal 59 Jahren starb, war ein leidenschaftlicher Schreiber von Ansichtskarten. 400 der schönsten mit wunderbaren Kurztexten wurden in dem Buch „Am Strand von Bochum ist allerhand los“ veröffentlicht. 

Gelesen werden die Texte am Mittwoch, 23. Oktober, ab 19 Uhr vonNina Kunzendorf und Benjamin Sadler. Moderiert wird der sicher amüsante Abend von der Frau, der viele Karten gewidmet waren:Christine Becker, die Jurek wunderbar ansprach: „Du alte Berghütte“ oder „Du klarer Fall“.

Max Goldt ist ein alter Bekannter beim Literaturherbst: Er bietet am Sonntag, 27. Oktober, ab 19 Uhr im Theater der Nacht ein „Best of“ seiner Texte. Der Abend ist ausverkauft.

Hardegsen

Ulrich Woelk hat mit „Der Sommer meiner Mutter“ ein wichtiges Buch geschrieben, über den Sommer 1969. Diesen und die Erlebnisse der Protagonisten bringt er am Freitag, 25. Oktober, mit in das Muthaus Hardegsen.

Hann. Münden

Die Drei-Flüsse-Stadt ist fest etabliert als Veranstaltungsort im „Herbst“. Diesmal kommt Isabel Bogdan. Sie ist eine wunderbare Übersetzerin und wird Texte vonJane Gardam am Mittwoch, 23. Oktober, in der Ev. reformierten Kirche lesen. 2016 wurde die damals 88-Jährige (!) als „die literarische Entdeckung der Saison“ in Deutschland gefeiert.

Uslar

Die ganz großen Fragen hat sich Peter Stamm vorgenommen: Was ist die wahre Liebe, was ein erfülltes Leben? In seinem Buch „Marcia aus Vermont“ stellt er sich diesen, wie auch in der Lesung am Montag, 21. Oktober, ab 19 Uhr im Rathaus von Uslar.

Duderstadt/Teistungen

Peter Prange gastiert am Dienstag, 22. Oktober, 19 Uhr, mit der Familensaga „Eine Familie in Deutschland – Am Ende der Hoffnung“ im Rathaus Duderstadt. Es geht um den Bau des VW-Werkesin Wolfsburg und ein bewegendes Familienschicksal.

Gregor Sander wird im benachbarten Teistungen ebenfalls über eine Familie, zwei Brüder, aus seinem Buch „Alles richtig gemacht“ lesen. Grenzlandmuseum Eichsfeld, Donnerstag, 24, Oktober, 19 Uhr.

Bad Gandersheim

„Rausch und Stille“ der Beethoven Symphonien erkundet Karl-Heinz Ott musikalisch am Flügel und lesend im Kaisersaal Bad Gandersheim am Freitag, 18. Oktober, ab 19 Uhr.

Einbeck

In der Musik-Kneipe „Kultur im Esel“ bietet ein Quartett eine literarisch-musische Erinnerung an die Legende Leonard Cohen. Gert Heidenreich, Thomas Kraft, Steven Lichtenwimmer und Laura Wachter sind zu hören und sehen am Samstag, 26. Oktober, 19 Uhr.

Rufus Beck ist ein wunderbarer Schauspieler, Vorleser und Hörspielsprecher. Mit dem Göttinger Symphonie Orchester kommt er am Freitag, 25. Oktober, ab 19 Uhr in die Halle am PS-Speicher. Mit Musik fliegen die Zuhörer „Von der Erde zum Mond“ – auf den Spuren von Jules Verne.

Kloster Walkenried

Er ermittelte im Tatort an der Seite von Lena Odenthal: Andreas Hoppe aber ist vielseitig: In seinem Buch beschäftigt er sich mit einem umstrittenen Tier, dem Wolf. In „Die Hoffnung und der Wolf“ begibt Hoppe sich auf die Spur des Mythos Wolf. Samstag, 26. Oktober, 19 Uhr. 

Karten: Im Literaturherbst-Festival-Büro, Nikolaistraße 21, 37073 Göttingen; den bekannten Vorverkaufsstellen – auch der HNA – und im Internet unter: www.literaturherbst.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.