Live-Club Exil in Göttingen schließt Anfang August

+
Anfang August ist hier Schluss: Der Göttinger Live-Club Exil verlässt seinen bisherigen Standort an der Prinzenstraße in Göttingen. Die Macher versprechen, dass es an anderer Stelle weitergeht.

Göttingen. Der Musikclub Exil verlässt Anfang August mit einem Konzertwochenende sein bisheriges Domizil an der Prinzenstraße. Aber: Es geht an anderer Stelle weiter.

Wo und wann die Neueröffnung sein wird, wollte Exil-Macherin Bea Roth noch nicht verraten. Dies soll erst in Kürze bekannt gegeben werden.

Aktualisiert um 12.23 Uhr

Umso mehr freut sie sich auf das Abschiedswochenende am Freitag und Samstag, 5. und 6. August. Natürlich blicken die Exil-Leute auf eine spannende Zeit zurück: Schließlich traten in dem Club unter anderem Wolf Maahn, Die Fehlfarben oder Gunther Gabriel auf.

Aber auch internationale Künstler wie Keith Caputo von Life of Agony, Jonas & The Massive Attraction aus Kanada, die Schwedenrocker Hong Faux, der dänische Bluessänger Thorbjörn Risager mit seiner Band The black Tornado, die Kalifornier von Boy hits Car oder die Original Rory Gallagher Band waren in dem Club an der Prinzenstraße zu Gast.

Mehr als 13 Jahre traten an der Ecke Prinzenstraße/Stumpfebiel Rockmusiker sowie Blues- und Jazz-Künstler auf. Früher war in dem Gebäude übrigens das Kino Capitol zu finden.

Hintergrund für das Aus am bisherigen Standort sind unter anderem die hohe Miete sowie andere steigende Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.