Local-Heroes: Luzy & Miry fahren nach Hannover

Song Contest in Göttingen: Siegerehrung beim Regionalentscheid Local Heroes in der Musa. Preisübergaben an die Siegerinnen Luzy & Miry aus Göttingen (Mitte). Links die Zweitplatzierten Better Than ebenfalls aus Göttingen. Foto: Kloppmann/nh

Göttingen. Während in Stockholms riesiger Globen Arena der große Eurovision Song Contest (ESC) lief, duellierten sich auch in Göttingen fünf Bands beim Regionalentscheid Local Heroes. Dabei waren auch zwei Gruppen aus Hann. Münden. Am Ende gewannen Luzy & Miry aus Göttingen.

Göttingen. Während in Stockholms riesiger Globen Arena der große Eurovision Song Contest (ESC) lief, duellierten sich auch in Göttingen fünf Bands beim Regionalentscheid Local Heroes. Dabei waren auch zwei Gruppen aus Hann. Münden. Am Ende gewannen Luzy & Miry aus Göttingen.

Trotz der großen Konkurrenz im Fernsehen war der Saal im Kulturzentrum Musa am Samstagabend gut gefüllt – natürlich waren auch viele Freunde, Bekannte und Familienangehörige der Musiker dabei, um zu sehen, was ihre lokalen Musikhelden auf die Bühne bringen. Und das war so einiges. Die Jury hatte es am Ende nicht leicht, ein klares Ergebnis zu setzen. Im Übrigen floss – wie beim großen ESC – auch das Publikumsvoting ins Ergebnis ein. Die Stimmen aus dem Saal wurden zu einem Drittel gewichtet.

Den Abend eröffneten die späteren Sieger Luzy & Miry aus Göttingen mit ruhigen Stücken. Das Duo Luciana Kruse (Luzy) und Mirjam Dorothee Zimmermann (Miry) spielt seit 2015 zusammen. Mit ihren Stimmen, Akustikgitarren und Schlagzeug sowie der Gastcellistin Melinda Jander wollten sie ihr Publikum verzaubern – das gelang.

In der Startliste Platz drei bedeute im Wettbewerb am Ende Platz zwei für die Göttinger Better Than : Eine Gruppe, die als Band von Theodor-Heuss-Schülern gegründet wurde und bereits bei Wettbewerben zuvor beachtlich abgeschnitten haben. Phillip Scholz, Ricardo Rudolph, Florian Kloppmann, Jakob Koch und Jonathan Koch machen druckvollen Rock. In der Musa fehlte leider der Schlagzeuger. Dennoch gelang ein überzeugender Auftritt.

Dritte wurden Lost Brian, eine Kombo, die ebenfalls aus einer Schulband hervorgegangen ist – am Grotefend-Gymnasium in Hann. Münden. Daniel Koch, Kilian Östreicher und Kirsten Kuke machen Alternative-Rock und kamen in der Musa prima an – auch wegen nicht immer alltäglichen Texte.

Platz vier ging an Ellie aus Göttingen mit Falk Tack, Grant Slama, Benjamin Goytisolo Hamann und Jakob Bernard, die seit 2015 zusammen Rock-Pop-Blues-Musik machen.

Auf Platz fünf landete wieder eine Band aus Hann. Münden ein: Rerun Lines (Joschua Woischnik, Jan-Niklas Stamm und Robin Apsel) kamen als Zweite auf die Bühne in der Musa und enttäuschten keinesfalls.

Regionalentscheid Band Contest Lokal Heroes Niedersachsen in Göttingen

Die Entscheidung sei eine knappe gewesen, hieß es am Ende bei der Siegerehrung, wo es noch einmal viel Applaus für alle Local Heroes und die Veranstalter vom Rockbüro Göttingen gab.

Gelohnt hat sich der Contest natürlich besonders für die Sieger: Luzy & Miry bekommen auch die Chance, vier Tage im Tonstudio zu verbringen und beim großen Open-Air im Kaiser-Wilhelm-Park (KWP) sind sie nun auch dabei, ebenso beim Landesfinale von Local Heroes im September in der Landeshauptstadt Hannover.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.