Live-Stream

„Lockdown-Küche“ mit Swing-Spezial aus dem Exil in Göttingen

Das „Carnegie Hall Projekt“: (von links) Holger Werner, Nils Conrad und Gregor Kilian sind an diesem Donnerstag im Live-Stream zu sehen.
+
Das „Carnegie Hall Projekt“: (von links) Holger Werner, Nils Conrad und Gregor Kilian sind an diesem Donnerstag im Live-Stream zu sehen.

Bei ihrer nächsten Online Blues’n’Boogie Küche am Donnerstag, 29. April, sorgen Gregor Kilian und Nils Conrad gemeinsam mit ihrem Gast Holger Werner als „Carnegie Hall Projekt“ für Stimmung.

Göttingen – In Zusammenarbeit mit dem Verein „[SIC] Subculture is Culture“ präsentiert die Blues’n’Boogie Küche am Donnerstag ein spezielles Swing-Event als Livestream aus dem Göttinger Musikclub Exil. Ab 21 Uhr spielen Gregor Kilian, Nils Conrad und Holger Werner als „Carnegie Hall Projekt“ Swing der 1930er Jahre - nachempfunden dem Benny Goodman-Trio. Benny Goodman schrieb mit seinem legendären Konzert am 16. Januar 1938 in der Carnegie Hall in New York Musikgeschichte. Nicht nur seine Bigband, sondern auch Trio- und Quartett-Besetzungen mit Teddy Wilson und Gene Krupa sorgten für Begeisterungsstürme und brachten den Swing damals vor die ersten Fernsehkameras.

Gemeinsam mit dem Kölner Jazz-Klarinettisten und -Saxophonisten Holger Werner knüpfen Pianist Gregor Kilian und Schlagzeuger Nils Conrad – beide gehören zur Stammbesetzung der Blues’n’Boogie Küche - an diese Zeiten an. Der Stream ist hier erreichbar. (Anke Heidenreich)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.