Löhne nicht gezahlt: Gastro-Trio aus Northeim muss vor Gericht

Göttingen/Northeim. Sie sollen Löhne nicht ausgezahlt und den Sozialkassen Beiträge vorenthalten haben: Ab Mitte Juni müssen sich deshalb drei Angeklagte, die in Northeim ein Lokal betrieben haben, vor dem Landgericht Göttingen verantworten.

Dem 34-jährigen Angeklagten und den 37 und 28 Jahre alten Mitangeklagten wird das „Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt“ zwischen 2006 bis 2010 vorgeworfen. Es geht um insgesamt 88 Fälle, berichtet das Landgericht.

Das Trio betrieb ab August 2008 gemeinsam ein Lokal in Northeim, das zuvor seit März 2006 von dem 34-Jährigen allein bewirtschaftet worden war. Für fast zwei Jahre sollen die Angeklagten in dem Lokal verschiedene Arbeitnehmer beschäftigt haben. Allerdings wurden fällige Sozialbeiträge möglicherweise gar nicht beziehungsweise zum Teil unrichtig an die Einzugsstelle gemeldet.

Folge: Die Sozialversicherungsbeiträge sollen nicht oder nicht vollständig abgeführt worden sein. Dadurch soll den betroffenen Krankenkassen ein Schaden von gut 115 000 Euro entstanden sein. Einen weiteren Beitragsschaden in Höhe von gut 10 000 Euro soll der 34-jährige Angeklagte verursacht haben, weil er als Alleinbetreiber des Lokals zwischen März 2006 und Juli 2008 Beschäftigte ebenfalls nicht beziehungsweise nicht richtig an die Einzugsstelle der Sozialversicherung gemeldet haben soll.

Der Prozess beginnt am Mittwoch, 17. Juni. Bis Ende Juni sind zwei weitere Prozesstage terminiert. Weitere Termine sind im Juni vorgesehen. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.